Erfahre, wie du mit deinem Online-Business endlich Geld verdienst!

Ohja, das will ich wissen!
she-preneur Logo

Reflexionsfragen sind Fragen, die dir dabei helfen, stabile Umsätze in deinem Online-Business zu erreichen.

Es ist nämlich so: Reflexion ist ein kontinuierlicher Pfad der Weiterentwicklung. Er kostet dich nichts (außer Zeit) und bringt dich unheimlich weit voran.

Selbstreflexion wiederum ist ein wesentlicher Schlüsselfaktor für den Erfolg von deinem Online-Business. Nur, wenn du dir ausreichend Zeit zum Reflektieren nimmst, kannst du Schwachpunkte erkennen und dein Business und dich zukünftig besser aufstellen.

In diesem Artikel gebe ich dir deshalb 7 Reflexionsfragen mit auf deinen Weg, die dir zu einem erfüllten und stabilen Online-Business verhelfen. Am Ende wartet sogar noch eine passende Podcast-Folge auf dich.

 

Warum braucht es überhaupt Reflexionsfragen?

Die Reflexion (oder einfach eine Auszeit, um zu Denken) ist extrem wichtig für den Erfolg von deinem Online-Business. Denn nur durch’s Reflektieren bekommst du wertvolle Antworten, die dir zeigen, in welche Richtung du dich und deine Selbstständigkeit weiterentwickeln kannst.

Ich selbst habe es immer wieder gemerkt, wenn mein Kopf extrem voll war – mit zu vielen Gedanken, Ideen und To-Dos. Dann wusste ich nicht einmal mehr, was überhaupt der nächste Schritt ist, den ich gehen muss. In diesen Momenten half mir das Reflektieren vom Status Quo sehr: Was funktioniert gerade gut? Was funktioniert gerade nicht so gut? Warum ist das so? Und wie kann ich das ändern?

Sinnbild Reflexionsfragen: Tanja Lenke von she-preneur steht an Geländer, karge Landschaft im Hintergrund.

Ohne Reflexion kannst du nicht wachsen. Denn ohne den Blick zurück und auch den nach vorne, weißt du nicht, ob das, was du tust, überhaupt funktioniert bzw. funktionieren wird.

 

Zusammenfassung: Warum ist Reflexion also wichtig?

Wer erfolgreich sein will, sollte das eigene Verhalten regelmäßig hinterfragen! Sich selbst zu reflektieren bedeutet, das eigene Denken und Handeln kritisch zu betrachten, um dann die Ursache und neue Wege zu finden.

  • Reflexion hilft dir dabei, erfolgreich(er) und besser zu werden und dich weiterzuentwickeln.
  • Reflexion zeigt dir, was gut funktioniert und wo du dir selbst im Weg stehst.
  • Reflexion erleichtert es dir, Entscheidungen zu treffen.
  • Reflexion macht dir bewusst, was dir wichtig ist, wo du hinwillst und was dich glücklich und zufrieden macht.
  • Reflexion zeigt dir, wenn sich deine Bedürfnisse ändern.
  • Reflexion richtet den Fokus auf positive Dinge und verändert deine Wahrnehmung.

Dir gute Reflexionsfragen zu stellen, ist für ein optimales Zeit- und Selbstmanagement essenziell. Dabei geht es nicht darum, dass du dich schlecht fühlst oder dich verurteilst, wenn du deine Ziele nicht erreicht hast.

Es geht darum, Probleme aufzudecken und dafür Lösungen zu finden. Wie kannst du XY nächste Woche besser machen, um Z zu erreichen? Die folgenden 7 Reflexionsfragen helfen dir dabei.

 

7 Reflexionsfragen, die du dir stellen solltest

Es ist ganz wichtig, dass du genug Auszeiten hast, in denen du zur Ruhe kommen und schauen kannst, was funktioniert und was nicht funktioniert.

Wie so oft ist dafür dein Commitment notwendig. Du musst ins Tun kommen und handeln und dir aktiv die Zeit für eine Reflexion nehmen. Noch einmal: Reflektieren ist Gold wert. Und es ist eine kostenfreie Möglichkeit, um dein Online-Business Schritt für Schritt vorwärts zu bringen.

Fragst du dich jetzt noch: „Wie oft soll ich mir diese Reflexionsfragen stellen?“ Mein Tipp: Mach eine Wochenreflexion daraus und integriere sie aktiv in deine Wochenplanung!

 

Frage 1: Was hat diese Woche gut funktioniert?

Nimm dir also ein paar Minuten Zeit und schreibe dir auf, was diese Woche gut funktioniert hat. Es geht dabei um die großen Dinge, aber vor allem auch um die vielen kleinen Dinge. Du richtest damit dein Mindset auf Erfolg aus.

Ich empfehle dir für’s handschriftliche Beantworten der Reflexionsfragen die Notizbücher von “Ein Guter Plan”*, einem ökologischen Verlag aus Berlin.

*Affiliate Link: Wenn du darüber kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

 

Frage 2: Wie viele Online-Angebote wollte ich diese Woche verkaufen?

Viele selbstständige Frauen setzen sich zwar ein Umsatzziel für’s Jahr, schauen sich dann aber nicht an, wie viele digitale Produkte / Online-Angebote / Online-Kurse / Coachings … sie dafür überhaupt verkaufen müssen.

Und viele brechen ihr Jahresziel dann auch nicht auf ein Quartalsziel, auf ein Monatsziel, auf ein Wochenziel und vielleicht sogar auf ein Tagesziel herunter. Die Basis für Reflexionsfrage Nr. 2 ist also erst einmal, dass du dich mit deinen Zielen auseinandergesetzt hast.

Nur, wenn du dann erkennst, dass du nicht auf dem richtigen Weg bist – dass du die Anzahl der Verkäufe oder Kund:innen nicht erreicht hast – zeigt dir, dass irgendetwas noch nicht funktioniert.

 

Frage 3: Was hat mich davon abgehalten, mein Ziel diese Woche zu erreichen? / Was habe ich getan, um mein Ziel zu erreichen?

Wenn du dir die Zeit zum Reflektieren nimmst und darüber nachdenkst, woran es liegen könnte, warum du das Ziel noch nicht erreicht hast, dann hilft dir das weiterzukommen. Denn diese Dinge bzw. Fehler wirst du zukünftig nicht mehr tun.

Im Umkehrschluss hilft dir diese Reflexionsfrage aber auch dabei, mehr von den Dingen zu tun, die dich dabei unterstützen deine Ziele zu erreichen.

Achtung: Es geht hier nicht darum, dich zu verurteilen oder dass du dich schlecht fühlst, wenn du dein Ziel nicht erreicht hast! Es geht wirklich nur darum, Probleme aufzudecken und Lösungen zu finden.

she-preneur Affirmationskarte: Notieren von Reflexionsfragen von oben fotografiert, mit Pflanze und Kaffee.

Beispielhafte Ursachen: Vielleicht hast du zu wenig Traffic auf deinem Blog, vielleicht lädt die Webseite zu langsam, vielleicht ist die Conversion Rate zu gering, vielleicht liegt es an der Headline von deiner Landing Page, usw. All das könnten Dinge sein, die dazu beitragen, dass du dein Ziel nicht erreicht hast.

Beschäftige dich mit dieser Frage, denn wenn du die Probleme identifizierst, dann hast du auch die Möglichkeit, Lösungen dafür zu finden. Aus dieser Reflexionsfrage resultieren dann auch deine To-Dos für die nächste Woche.

 

Frage 4: Wie viele Online-Angebote werde ich nächste Woche verkaufen?

Du musst dein Ziel nicht reduzieren, wenn du es letzte Woche nicht erreicht hast. Das Ziel kann trotzdem höher sein oder es kann gleich bleiben – das ist vollkommen okay.

Das heißt: Ändere den Plan, nicht das Ziel.

Wenn irgendetwas nicht funktioniert, dann liegt es an den Maßnahmen – an den Dingen, die du (nicht) umgesetzt hast – und nicht daran, dass du das Ziel zu hoch gesteckt hast.

Wir setzen uns z.B. keine Ziele, um uns gut zu fühlen. Wir setzen uns Ziele, damit wir Probleme finden und sie lösen können.

 

Frage 5: Welche 3 Dinge werde ich nächste Woche umsetzen, um mein Ziel zu erreichen?

Reduziere es auf 3 Dinge, damit du nicht zu viele To-Dos hast. Leite aus deinen Reflexionsfragen die 3 wichtigsten Aufgaben ab, die du in der nächsten Woche umsetzen kannst. Das hilft dir auch dabei, Prioritäten zu setzen, denn du kannst nicht alles gleichzeitig umsetzen.

Egal, ob du dein Ziel letzte Woche erreicht hast oder nicht, es geht darum, Dinge stetig zu verändern. Und zwar, um entweder dein altes Ziel oder um dein neues Ziel zu erreichen. Übrigens: Wenn wir uns höhere Ziele setzen, werden wir um einiges kreativer.

Am Ende der nächsten Woche reflektierst du dann wieder und schaust, welche Veränderungen es durch diese drei Dinge gab, die du umgesetzt hast.

 

Frage 6: Welchen Glaubenssatz muss ich loslassen, um mein Verkaufsziel / mein Umsatzziel / mein Kund:innenziel zu erreichen?

Du musst dein Business Mindset mit an Bord holen, denn sonst kannst du neue und ambitionierte Ziele nur schwer erreichen.

Du kannst keine Bestleistung erzielen, wenn du selbst nicht denkst, dass du es überhaupt schaffen kannst. Bedeutet: Du musst erst selbst daran glauben, bevor du es auch tatsächlich erreichen kannst.

she-preneur Affirmationskarte

Eine weitere ganz wichtige Sache, die du verinnerlichen solltest, ist, dass dein Online-Business nur so schnell wachsen kann, wie du selber wächst.

Hör in dich hinein und schau, welche Glaubenssätze du loslassen musst, um deine Ziele immer wieder zu erreichen. Du musst nämlich nicht nur für dein Tun die Selbstverantwortung übernehmen, sondern auch für deine Gedanken.

Lesetipp: Diese 12 Mindset-Tipps helfen dir zu mehr Erfolg in deinem Online-Business

 

Frage 7: Was muss ich über mich selbst glauben, um mein Verkaufsziel / mein Umsatzziel / mein Kund:innenziel zu erreichen?

Mit welchem neuen Glaubenssatz möchtest du deinen alten Glaubenssatz austauschen? Zum Beispiel:

  • Ich bin gut genug!
  • Ich darf online Geld verdienen!
  • Ich darf online VIEL Geld verdienen!
  • Online Kund:innen gewinnen ist leicht!

Mach einen blockierenden Glaubenssatz zu einem unterstützenden Glaubenssatz. Für eine Manifestation und auch die Visualisierung positiver Glaubenssätze, kannst du dir ein Vision Board erstellen, die Anleitung dafür habe ich dir verlinkt.

Auch das tägliche Ziehen, Lesen und Verinnerlichen von Affirmationskarten hilft enorm. Eine Inspirationsquelle können dir dabei die she-preneur Affirmationskarten sein.

 

Nimm dir die Zeit, schaffe einen inspirierenden Rahmen und setze dich eine halbe Stunde in jeder Woche hin. Schreib dir alles auf, was dir zu diesen 7 Reflexionsfragen einfällt. Ich bin gespannt, welche Ergebnisse du erzielen wirst.

Teile deine Erkenntnisse gerne in der she-preneur Community (meine kostenfreie Facebook-Gruppe für selbstständige Frauen) und hole dir direkt Feedback.

 

Reflexionsfragen Beispiele

Ich möchte dich dazu ermutigen, dir selbst auch Reflexionsfragen zu überlegen, die du in deine Wochenreflexion integrieren kannst.

Reflektiere aber nicht nur dein ‚Daily Business‘, sondern integriere die Reflexion auch in deine Prozesse, wie z. B. der Kundengewinnung oder dem Produktlaunch. Denn darin verstecken sich alle wichtigen Learnings und Erkenntnisse.

Lass mich dir noch ein paar Reflexionsfragen auf den Weg geben, am Beispiel einer Jahresreflexion:

  • Was hat dieses Jahr gut funktioniert?
  • Was habe ich dieses Jahr alles erreicht?
  • Was habe ich getan, um diese Dinge zu erreichen?
  • Was wollte ich erreichen, habe es jedoch nicht geschafft?
  • Aus welchem Grund habe ich es nicht geschafft? Was hat mich ausgebremst?
  • Worin bestanden meine größten Enttäuschungen und / oder Herausforderungen?
  • Was kann ich tun, damit meine Enttäuschungen und / oder Herausforderungen mich im nächsten Jahr nicht weiter ausbremsen?
  • Was waren meine wichtigsten Learnings in diesem Jahr?

Diese Reflexionsfragen Beispiele kannst du für dich anpassen und z. B. bei jeder Wochenreflexion, jedem Monatsrückblick oder auch jedem Quartalsrückblick anwenden.

 


Du steckst gerade mit deinem Online-Business fest und benötigst für eine gute Selbstreflexion erstmal einen Blick von außen?

Wir sorgen für Klarheit und Struktur in deinem Online-Business, damit es dir schon bald die Freiheit und Selbstbestimmtheit bringt, die du dir so sehr wünschst.


 

„Reflexionsfragen“ zum Hören

All diese Tipps gibt’s auch zum Hören! Meinen she-preneur Podcast „Mach dein Business leicht & sexy“ findest du auf der Plattform deiner Wahl (Apple Podcasts, Spotify, YouTube, etc.).

Lass gerne ein Abo und eine ★★★★★-Bewertung da und teile die Folge mit deinen Businessfreundinnen.

 

In der 39. Podcast-Folge gebe ich dir 7 Reflexionsfragen mit auf deinen Weg, die dir zu einem erfüllten und stabilen Online-Business verhelfen. Du erfährst:

  • welche Fragen dir dabei helfen, stabile Umsätze zu erreichen
  • wie oft du reflektieren solltest
  • was du über dich selbst glauben solltest
  • warum es wichtig ist, ggf. den Plan zu ändern, nicht aber das Ziel

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von she-preneur.podigee.io zu laden.

Inhalt laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Falls du es verpasst hast, findest du hier noch einmal den Link zum Online-Business-Coaching für Selbstständige, die mit ihrem Online-Business feststecken.

 

Alles Liebe,
Deine Tanja

Du möchtest dir ein erfüllendes Online-Business aufbauen, das dir ermöglicht, frei, unabhängig und selbstbestimmt zu werden und einen Beitrag zu leisten?

Alles Wichtige dazu, findest du auf meinem Blog sowie via Facebook, Instagram oder LinkedIn. Folge mir dort für wöchentliche Businesstipps, die dich garantiert weiterbringen. Du lernst von meinen Erfahrungen als Unternehmerin und kannst viele Impulse mitnehmen, mit denen dein Business online wächst.

She-preneur Newsletter

Abonniere den she-preneur Newsletter!

Online-Business-Coaching und Online-Business-Retreats mit Tanja Lenke she-preneur