Ich habe mir überlegt dir ein paar Reflexionsfragen mit auf den Weg zu geben, die nicht nur hilfreich sind, wenn du ein automatisiertes Produkt verkaufen möchtest, sondern z.B. auch, wenn du regelmäßig 1-zu-1-Kund:innen gewinnen möchtest. Oder auch, wenn du keine Lust mehr auf schwankende oder nicht vorhersehbare Umsätze hast, stattdessen eben planbare Umsätze haben möchtest.

Ich werde dir in dieser Episode 7 Fragen mit auf den Weg geben, die du dir jede Woche stellen kannst. Reflexion oder einfach eine Auszeit, um zu Denken, sind ein wichtiger Erfolgsfaktor in deinem Business. Ich habe es auch wieder gemerkt, als mein Kopf super voll war – mit zu vielen Gedanken, Ideen und To-Dos. Ich wusste wirklich nicht mehr, was jetzt überhaupt der nächste Schritt ist. Es ist ganz wichtig, dass wir genug Auszeiten haben, in denen wir zur Ruhe kommen und damit wir wirklich schauen können, was funktioniert denn gerade gut und was funktioniert gerade nicht so gut.

Dir gute Fragen zu stellen, ist extrem wichtig. Also was läuft gerade gut oder was läuft vielleicht gerade nicht so gut? Was muss geschehen, damit ich bessere Ergebnisse erreichen kann? Wichtige Fragen, die du dir jede Woche stellen solltest. Dabei geht es nicht darum, dass du dich schlecht fühlst oder dich verurteilst, wenn du deine Ziele nicht erreicht hast. Es geht darum Probleme aufzudecken und dafür Lösungen zu finden: Wie können wir das in der nächsten Woche anders und besser machen?

In dieser Episode erfährst du, welche Fragen dir dabei helfen stabile Umsätze zu erreichen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von she-preneur.podigee.io zu laden.

Inhalt laden

Deine Learnings aus dieser Podcast-Episode.

Ich teile jetzt 7 Fragen mit dir, die dir beim Reflektieren helfen sollen. Ich empfehle dir, entweder am Ende der Woche oder am Anfang der Woche mit diesen Fragen zu arbeiten und alles aufzuschreiben, damit du später (z.B. in einem halben Jahr) darauf zurückgreifen kannst und die Verbesserung vor Augen hast.

[6:24] – Frage Nummer 1: Was hat diese Woche gut funktioniert? Es geht nicht nur darum, was schlecht lief, sondern vor allem auch darum, was gut lief. Vielleicht resultieren daraus Aufgaben, die du an Teammitglieder delegieren kannst. Das ermöglicht dir dann Zeit freizuschaufeln, um dich auf andere, wichtigere Aufgaben zu konzentrieren. Nimm dir ein paar Minuten Zeit und schreibe auf, was diese Woche gut funktioniert hat – die großen Dinge, aber vor allem auch die vielen kleinen Dinge.

[7:12] – Frage Nummer 2: Wie viele Produkte, Angebote, Kurse, Coachings, wollte ich diese Woche verkaufen? Viele setzen sich ein Umsatzziel für’s Jahr, schauen sich dann aber nicht an wie viele Produkte sie dafür überhaupt verkaufen müssen. Viele setzen sich vielleicht auch ein Jahresziel, aber brechen das dann nicht auf ein Quartalsziel, auf ein Monatsziel, auf ein Wochenziel und vielleicht sogar auch auf ein Tagesziel herunter.

[8:09] – Nur wenn du erkennst, dass du nicht auf dem richtigen Weg bist, dass du die Anzahl der Verkäufe, die Anzahl der Kund:innen nicht erreichst, zeigt dir das, dass irgendetwas noch nicht ganz funktioniert. … Du bist dafür verantwortlich die Ursache auch zu entdecken, um dein Ziel erreichen zu können. Wenn du das nicht machst, dann kannst du auch nicht erwarten, dass du mehr Verkäufe, bessere Verkäufe, mehr Kund:innen, mehr Umsatz erreichst. Das ist ganz wichtig. Die Verantwortung dafür liegt bei dir. Wenn wir uns Zeit zum Reflektieren nehmen und Zeit nehmen, um darüber nachzudenken, woran es liegen könnte, warum wir das Ziel noch nicht erreicht haben, dann hilft uns das im nächsten Schritt auch weiterzukommen bzw. diese Fehler oder Aufgaben oder Dinge, die nicht funktionieren, nicht weiter zu tun. Das kann zum einen an dem Thema Prioritäten liegen, das kann am Thema Produktivität liegen.

[10:45] – Die dritte Frage: … Was hat mich davon abgehalten mein Ziel diese Woche zu erreichen? Oder, falls du es erreicht hast: Was habe ich getan, um mein Ziel zu erreichen? Es geht nicht darum dich zu verurteilen, es geht nicht darum, dass du dich schlecht fühlst, falls du dein Ziel nicht erreicht hast. Es geht wirklich nur darum Probleme zu finden und sie zu lösen. Was ist die Ursache? … Vielleicht hast du zu wenig Traffic, vielleicht lädt die Webseite zu langsam, die Conversion Rates sind zu gering, vielleicht liegt es an der Headline von deiner Landing Page. All das können eben Dinge sein, die dazu beitragen, dass du dein Ziel nicht erreichst. Beschäftige dich mit dieser Frage, denn wenn du die Probleme identifizierst, dann hast du eben auch die Möglichkeit, Lösungen dafür zu finden. Aus dieser Aufgabe bzw. dieser Frage resultieren dann auch To-Dos für die nächste Woche.

[12:06] – Die nächste Frage: Wie viele Produkte, sei es Kurse, Coaching-Programme, 1-zu-1-Gespräche, werde ich nächste Woche verkaufen? Du musst dein Ziel auch nicht reduzieren, wenn du es letzte Woche nicht erreicht hast. Das Ziel kann trotzdem höher sein, das Ziel kann gleich bleiben, das ist vollkommen okay. Es soll natürlich auch ambitioniert sein, damit du auch weißt: “Okay, cool, ich muss was anderes ausprobieren, um dieses Ziel zu erreichen.” Wir setzen uns z.B. auch keine Ziele, um uns gut zu fühlen. Wir setzen uns Ziele, damit wir Probleme finden und sie lösen können.

[13:48] – Ändere den Plan, nicht das Ziel. Wenn irgendetwas nicht funktioniert, dann liegt es an den Maßnahmen, an den Dingen, die du umgesetzt hast, und nicht daran, dass du einfach das Ziel zu hoch gesteckt hast.

Tanja Lenke - Online Business Strategin - she-preneur - Podcast - Massnahmen zum Ziele erreichen richtig umsetzen

[14:06] – Nächste Frage: Welche 3 Dinge werde ich nächste Woche umsetzen, um mein Ziel zu erreichen? Egal ob du dein Ziel erreicht hast oder nicht, geht es darum Dinge zu verändern – entweder, um dein Ziel zu erreichen oder um dein neues Ziel zu erreichen. Und wenn wir uns höhere Ziele setzen, dann werden wir ja auch nochmal viel kreativer.

[14:45] – Welche 3 Dinge werde ich nächste Woche umsetzen? Reduziere es auf 3, damit du nicht zu viele To-Dos hast, und leite aus deinen Reflexionsfragen einfach die drei wichtigsten Aufgaben, die drei wichtigsten Dinge ab, die du in der nächsten Woche umsetzen kannst. Das hilft dir natürlich auch dabei Prioritäten zu setzen, denn, ganz wichtig, wir können nicht alles umsetzen. Und am Ende der nächsten Woche reflektierst du dann wieder und schaust eben, welche Veränderungen es durch diese drei Dinge gab, die du umgesetzt hast. … Wenn ich etwas wiederhole, dann ändere ich nie mehr als diese drei Dinge. … Und das machst du dann Woche für Woche, reflektierst am Ende der Woche und guckst eben, welche der Faktoren oder welche der Dinge, die du umgesetzt hast, hatten einen Effekt auf die Ergebnisse.

[16:07] – Und jetzt kommen wir noch zu zwei weiteren Fragen, die dein Mindset ansprechen, denn auch das ist ganz wichtig, um deine Ziele zu erreichen: Welchen Glaubenssatz muss ich loslassen, um mein Verkaufsziel, mein Umsatzziel, mein Kund:innenziel, zu erreichen? Unser Mindset müssen wir an Bord holen, denn sonst können wir auch keine neuen, keine ambitionierten Ergebnisse erreichen. Wir können z.B. keine Bestleistung im Sport erzielen, wenn du selbst nicht daran glaubst, dass du das überhaupt schaffen kannst. Also wenn du zumindest nicht unterbewusst daran glaubst, dass du das irgendwie schaffst, dann ist es super schwierig, das auch zu erreichen. … Und egal ob im Sport oder im Business, wir müssen erst selbst daran glauben, bevor wir es auch tatsächlich erreichen können. Auch eine ganz wichtige Aussage bzw. eine ganz wichtige Sache, die wir verinnerlichen sollten, ist, dass unser Business nur so schnell wachsen kann, wie wir selber wachsen. … Heute glaube ich, dass ganz viele Dinge möglich sind, dass ich mir riesengroße Ziele setzen und sie erreichen kann – und dazu möchte ich dich eben auch einladen. Schau mal, ob es da irgendwelche blockierenden Glaubenssätze gibt, die du loswerden musst.

[18:13] – Also höre da mal in dich hinein und schau, welche Glaubenssätze du loslassen musst, um deine Ziele, deine neuen Ziele, auch immer wieder zu erreichen. Tu das einfach Woche für Woche. Reflektiere, reflektiere, reflektiere. Wir müssen nämlich nicht nur für unser Tun die Selbstverantwortung übernehmen, sondern auch für unsere Gedanken. Und wie gesagt, wenn die nicht mit an Bord sind, dann können wir auch nicht die Ergebnisse erreichen, die wir uns wünschen.

[18:53] – Was muss ich über mich selbst glauben, um mein Verkaufsziel zu erreichen? Also mit welchem neuen Glaubenssatz möchtest du deinen alten Glaubenssatz austauschen? Z.B.: “Ich bin gut genug”, “Ich darf online Geld verdienen”, “Ich darf online VIEL Geld verdienen”, “Online Kund:innen gewinnen ist leicht” – all das können Dinge sein, je nachdem was dein Glaubenssatz ist, die du nutzen kannst, um einen blockierenden Glaubenssatz zu einem unterstützenden Glaubenssatz zu machen.

Also, wie so oft, dein Commitment ist notwendig. Du musst ins Tun kommen, du musst handeln, auch auf deine Gedanken aufpassen und, ganz wichtig, nimm dir Zeit zum Reflektieren. Reflektieren ist Gold wert. Und, ich habe das auch schon in einer der letzten Episoden gesagt, es ist eine kostenfreie Möglichkeit, um dein Business Schritt-für-Schritt vorwärts zu bringen. Denn nur durch’s Reflektieren bekommst du wertvolle Antworten, die dir zeigen, in welche Richtung du und dein Business sich weiterentwickeln können. Alle 7 Reflexionsfragen habe ich hier noch einmal für dich zusammengefasst:

  1. Was hat diese Woche gut funktioniert? Nimm dir ein paar Minuten Zeit und schreibe auf, was diese Woche gut funktioniert hat – die großen Dinge, aber vor allem auch die vielen kleinen Dinge.
  2. Wie viele Produkte, Angebote, Kurse, Coachings, wollte ich diese Woche verkaufen? Nur wenn du erkennst, dass du nicht auf dem richtigen Weg bist, dass du die Anzahl der Verkäufe, die Anzahl der Kund:innen nicht erreichst, zeigt dir das, dass irgendetwas noch nicht ganz funktioniert.
  3. Was hat mich davon abgehalten mein Ziel diese Woche zu erreichen? Oder, falls du es erreicht hast: Was habe ich getan, um mein Ziel zu erreichen? Beschäftige dich mit dieser Frage, denn wenn du die Probleme identifizierst, dann hast du eben auch die Möglichkeit, Lösungen dafür zu finden. Aus dieser Aufgabe bzw. dieser Frage resultieren dann auch To-Dos für die nächste Woche.
  4. Wie viele Produkte, sei es Kurse, Coaching-Programme, 1-zu-1-Gespräche, werde ich nächste Woche verkaufen? Du musst dein Ziel nicht reduzieren, wenn du es letzte Woche nicht erreicht hast. Das Ziel kann trotzdem höher sein, das Ziel kann gleich bleiben, das ist vollkommen okay. Ändere den Plan, nicht das Ziel. Wenn irgendetwas nicht funktioniert, dann liegt es an den Maßnahmen, an den Dingen, die du umgesetzt hast, und nicht daran, dass du einfach das Ziel zu hoch gesteckt hast.
  5. Welche 3 Dinge werde ich nächste Woche umsetzen, um mein Ziel zu erreichen? Reduziere es auf drei, damit du nicht zu viele To-Dos hast, und leite aus deinen Reflexionsfragen einfach die drei wichtigsten Aufgaben ab, die du in der nächsten Woche umsetzen kannst. Das hilft dir auch dabei Prioritäten zu setzen, denn wir können nicht alles umsetzen.
  6. Welchen Glaubenssatz muss ich loslassen, um mein Verkaufsziel, mein Umsatzziel, mein Kund:innenziel, zu erreichen? Höre in dich hinein und schaue, welche Glaubenssätze du loslassen musst, um deine Ziele immer wieder zu erreichen.
  7. Was muss ich über mich selbst glauben, um mein Verkaufsziel zu erreichen? Also mit welchem neuen Glaubenssatz möchtest du deinen alten Glaubenssatz austauschen?

Nimm dir die Zeit, gönn dir einfach ein Glas Wein, oder einen Tee, oder einen Kaffee – was auch immer du gerne magst – setze dich eine halbe Stunde in der Woche hin und schreibe dir alles auf, was dir zu diesen 7 Fragen einfällt. Ich bin gespannt, welche Ergebnisse zu erzielen wirst.

Reflektierst du regelmäßig? Hast du dir dafür Standardfragen überlegt?

Teile deine Erkenntnisse gerne auch in der she-preneur Community auf Facebook. Ich bin außerdem gespannt, inwieweit dir diese Fragen weiterhelfen und ich freue mich, wenn du diese Podcast Episode mit deinen Business-Freundinnen teilst, wenn du einen Screenshot machst und die Business-Freundinnen taggst, denen diese 7 Fragen auch weiterhelfen würden.

Alles Liebe,

Deine Tanja

Meinen she-preneur Podcast „Mach dein Business leicht & sexy“ sowie diese und weitere Episoden findest du auf der Plattform deiner Wahl (iTunes, Spotify, etc.). Hole dir sofort umsetzbare Tipps und profitiere von meinen Learnings.


PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann lerne mich und meine Vision kennen.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

Bist du schon im Newsletter?
Willst du dir ein profitables und skalierbares Business rund um deine Expertise aufbauen? Dann werde jetzt Teil der she-preneur Community und profitiere von hilfreichen Tipps und Impulsen sowie einer unterstützenden und wertschätzenden Community. All das und noch viel mehr erwartet dich bei mir. Melde dich jetzt an:
Bist du schon im Newsletter?
Willst du dir ein profitables und skalierbares Business rund um deine Expertise aufbauen? Dann werde jetzt Teil der she-preneur Community und profitiere von hilfreichen Tipps und Impulsen sowie einer unterstützenden und wertschätzenden Community. All das und noch viel mehr erwartet dich bei mir. Melde dich jetzt an: