Die ideale Launch-Strategie – gibt es die überhaupt? Natürlich nicht. Denn sie ist ganz individuell, je nach Angebot, je nach Zielgruppe, je nachdem, welches Problem du für deine Kund:innen löst. Dein Angebot wiederum musst du Schritt für Schritt optimieren und dabei herausfinden, was den Erwartungen oder Wünschen deiner Kundinnen entspricht. Und hier schließt sich der Kreis, denn dabei hilft dir dein nächster Launch.

“Das habe ich daraus geschlussfolgert, dass es nicht ganz den Wünschen der Kundinnen entspricht, indem ich bei meinem dritten Launch nur eine hatte, die gekauft hat. … Und da habe ich dann gedacht: Okay, was kann ich jetzt noch anders machen, damit die Themen noch klarer werden und damit die Kundinnen wissen, auf was sie sich einlassen?“ sagt mein heutiger Gast und gibt Business-Einblicke, die ehrlich sind und zeigen, wie es wirklich aussieht. Denn es ist mir enorm wichtig, dass nicht der Eindruck entsteht, man launcht einmal und hat sofort 100 Teilnehmer:innen. Ganz im Gegenteil, man muss viel ausprobieren, bis es irgendwann so läuft, wie wir uns das gerne wünschen.

In dieser Episode nehme ich dich wieder einmal hinter die Kulissen einer meiner Kundinnen mit, die in diesem Jahr einen Membership-Bereich aufgebaut hat. In der heutigen Episode sprechen wir darüber, was sie tut, um ihre ideale Launch-Strategie zu finden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von she-preneur.podigee.io zu laden.

Inhalt laden

Deine Learnings aus dieser Podcast-Episode.

Mein heutiger Gast arbeitet mit Frauen in Führungspositionen und hilft ihnen dabei, sich in einem vor allem von Männern dominierten Umfeld durchzusetzen. Sie zeigt ihnen, wie sie für sich selbst in Führung gehen, um ihre beruflichen Ziele zu erreichen und um ihr Netzwerk zu erweitern. Freu dich auf eine spannende Episode mit vielen Business-Insights von und mit Dr. Anja Schäfer.

[1:56] – Du hast Ende März ein neues Produkt gelauncht und zwar war das der VIP-Club, der sich an Frauen in Führung richtet und diesen hast du in diesem Jahr auf unterschiedliche Art und Weise an dein Publikum gelauncht. Ich möchte gerne von dir wissen, wie oft du deine Mitgliedschaft in diesem Jahr schon gelauncht hast. Du hast das ziemlich oft gemacht und ich bin mir nicht mal sicher, ob du ganz genau sagen kannst, wie oft du ihn dieses Jahr schon gelauncht hast. Liebe Tanja, das ist richtig. Also ich bin gefühlt im Dauerlaunch. Ich habe Ende Februar das erste Mal gelauncht. Ich habe vorher eine Umfrage gemacht – unter meinen Interessentinnen, Kundinnen – was sie sich wünschen und hatte gehofft, es kommt das ideale Produkt heraus. Dem war leider nicht so. Ich habe mich dann sozusagen herangetastet, von Launch zu Launch. Und ich habe, wenn ich das zurückverfolge, mindestens jeden zweiten Monat eine Challenge gemacht und zwischendurch habe ich mich auch noch an Webinar-Launches versucht.

[3:19] – Das, was die meiste Zeit kostet, sind diese Mails vorab und hinten dran und ich habe festgestellt, dass ich eigentlich fast immer an diesen Mails sitze und mir neue einfallen lassen darf. Es ist ja, das habe ich von dir gelernt, immer dasselbe Produkt geblieben und wenn ich die an meine Newsletter-Liste ausspiele, da kann ich nicht immer die Mail von letzter Woche nehmen, sondern da darf ich mir immer etwas Neues einfallen lassen und das war echt ein bisschen anstrengend. … Wichtig ist, und ich glaube, das ist auch wichtig für unsere Zuhörer:innen, da nochmal wirklich drauf zu achten nicht jedesmal ein anderes Produkt zu launchen, sondern lieber zu gucken: Wie kann ich das perfektionieren? Wie kann ich das besser machen und wie kann ich mit jedem Mal idealerweise bessere Ergebnisse erreichen?

[4:42] – Es hat jedes Mal etwas funktioniert und etwas nicht funktioniert. … Ich hatte vorher eine sehr intensive Umfrage gemacht unter meinen Kundinnen, also mit virtuellen Tools, wo man einfach ein paar Fragen beantworten durfte. Da war ich sehr überrascht – ich hatte an die 40 Rückmeldungen, das hatte ich damals nicht erwartet. Ich habe dann in ein Klärungsgespräch eingeladen und hatte, glaube ich, 16 Gespräche zu führen. Von diesen Frauen hat dann mindestens jede Zweite gebucht. … Ich bin mit 12 Frauen aus dem ersten Launch rausgegangen und hab dann gedacht: „Okay, wenn es beim ersten Mal schon so gut funktioniert hat, dann kann es ja nur besser werden.“ Aber dem war nicht ganz so.

[6:02] – Aber ich habe auch für mich lernen dürfen, dass es wichtig ist, dass ich Fans habe und nicht unbedingt welche, die einfach nur mal gucken wollen. Denn die sind schnell drin und dann schnell wieder draußen. Es hat mir am Anfang weh getan, um jede, die gegangen ist, aber mittlerweile weiß ich, dass die, die dabei sind, auch wirklich mit Herzblut dabei sind. Ich habe auch für mich verstanden, dass es viel wichtiger ist, dass ich wenige habe, die Fans sind, als viele, die nur schnuppern und nach drei Tagen wieder kündigen.

[7:14] – Es ist ganz wichtig da immer zu Experimentieren und auch zu gucken: Was passt am besten für dich und für deine Zielgruppe. Das habe ich ja auch für mich verstanden, dass ich also jetzt keinen Club für alle bieten kann. Sondern ich habe an dem Club auch noch gearbeitet. Ich habe nicht nur an meiner Launch-Strategie gearbeitet, sondern auch an dem Produkt, indem ich das immer spitzer formuliert habe.

[9:56] – Menschen, die einmal von uns kaufen und zufrieden sind, kaufen in der Regel wieder. Und das ist eine sehr schöne Sache, wie man bei dir auch sehen kann. Also egal, ob es dann kostenpflichtig oder auch kostenfrei ist, sie sind einfach viel aktiver mit dabei, weil sie einfach wissen, dass sie bei dir auch Qualität und guten Input bekommen und natürlich auch im Nachhinein noch mal Fragen stellen können, falls irgendetwas nicht ganz klar ist.

[10:25] – Mit welchen Preis bist du gestartet und wo legst du jetzt mit dem Preis für deine Mitgliedschaft? Ich bin mit 49 € gestartet, im Monat plus Mehrwertsteuer. Für mich war von vornherein klar, dass ich nicht mit 19 € anfangen will, weil ich da wirklich viel Herzblut reinstecke. Also lieber Klasse statt Masse. Ich bin jetzt bei 67 € plus Mehrwertsteuer und will bei meinem nächsten Launch dann auf 77 € plus Mehrwertsteuer gehen. Ich habe jedes Mal erhöht. Ich habe das auch immer angekündigt, „Wenn du jetzt nicht buchst, zahlst du beim nächsten Mal mehr.“

[12:04] – Ich habe auch noch nicht erlebt, dass die Kund:innen des Geldes wegen kündigen. Das sie sagen, der Club ist mir zu teuer. Sondern es ist eher die Frage, dass zu viel angeboten wird und sie den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen. Total. Das ist eher so eine Sache, die wir uns einreden, dass es am Preise liegt, dass es zu teuer ist, dass wir das nicht vertreten können. Aber auf der anderen Seite habe ich eben auch die Erfahrung gemacht, je teurer es ist, desto committeter sind die Leute, desto aktiver sind sie mit dabei, desto bessere Ergebnisse bekommen sie auch. Und das ist auch am Ende das, was mich zufrieden stellt oder was dich zufrieden stellt. Weil, am Ende bringt es ja nichts, wenn du Kund:innen hast, die nicht in die Umsetzung kommen und keine Ergebnisse haben, sondern du willst ja auch die Ergebnisse sehen.

[13:09] – Kannst du uns da einmal Schritt für Schritt durchführen, was du dieses Jahr alles ausprobiert hast? Also angefangen habe ich mit einer kostenfreien Challenge im Februar, ich glaube mit 70 Anmeldung. Da habe ich den VIP-Club das erste Mal gelauncht, damals aber noch zu einem anderen Thema. Im Mai habe ich das erste Mal ein kostenloses Online-Training gemacht, ein Einwöchiges zum Thema Netzwerken, da hatte ich damals um die 140 Anmeldung. Und im Juni habe ich das erste Mal angefangen, mit einem kostenpflichtigen Produkt reinzugehen, weil ich mehr live dabei haben wollte. Das war so meine Erfahrung, dass die Frauen, die dann live dabei sind, auch kauffreudiger sind. Das war damals 25 €, ich hatte 25 Anmeldung und, ich glaube, so um die 20-22 sind immer live dabei gewesen. Das war für mich ein wichtiges Learning, dass, wenn was bezahlt wird, dann einfach die Wahrscheinlichkeit, dass sie dabei sind, größer ist. Jetzt, Ende Oktober, launche ich das nächste Mal vom 26. bis zum 30. wieder das Online-Training „Netzwerken“, dann zum vierten Mal dieses Jahr. Da wird das ganze 10 € plus Mehrwertsteuer kosten. Es kostet etwas weniger, weil ich hoffe auf die Art und Weise wieder mehr zu erreichen.

[14:48] – Kannst du dich noch erinnern, wie viele gekauft haben, als es 25 € gekostet hat? Ja, es waren vier Frauen. … Von der Conversion-Rate ist das mega genial und das ist halt das, was du eben schon gesagt hast: Wenn jemand etwas bezahlt, dann haben sie schon einmal Geld ausgegeben, dann sind sie halt viel aktiver mit dabei, und die Wahrscheinlichkeit ist eben auch höher, dass sie etwas kaufen, weil sie einfach auch mit dabei waren. Es gibt so viele kostenfreie Angebote da draußen – und wir kennen das selber, wir melden uns irgendwo an und dann habe ich keine Lust oder doch etwas besseres vor, und dann ist es wieder vorbei. Aber wenn wir Geld ausgeben für etwas, dann tragen wir uns den Termin eben auch in den Kalender ein und sagen: „Ja, cool, da bin ich jetzt aktiv mit dabei und mache auch mit.“ Und dann sieht man eben auch ganz genau, dass ich ein ernstes Interesse an dem Thema habe und das ich mich da weiterentwickeln möchte.

[17:48] – Ich liebe es, wenn die Teilnehmerinnen in die Umsetzung kommen und das bemerke ich ja nicht, wenn ich nur ein einzelnes Webinar gebe. Und das ist ja dann auch deine Energie, die du halt nach außen geben kannst. Du hast halt viel mehr Zeit zu performen, als in so einem anderthalbstündigen Webinar. Ich glaube, da muss auch jede:r ihre/seine eigene Form des Launches finden, die einem selbst Energie gibt und in der man halt sehr gut zeigen kann, dass man Ergebnisse erreichen kann.

[18:20] – Ich hab mir jetzt für die Zukunft vorgenommen eine Mischung zu fahren. Ich mache also jetzt gerade aus meinem Online-Training einen Online-Kurs, mit deiner Unterstützung, und will das übernächste Mal dann vom Prinzip her wieder was ausprobieren. … Dann besteht die Möglichkeit diesen Online-Kurs kostenfrei von meiner Webseite aus zu absolvieren, also dich da anzumelden, und ich will den dann noch einmal im Quartal … mit meiner Live Begleitung machen, für den du aber dann etwas bezahlen wirst. Ansonsten eben automatisiert über deine Webseite, richtig? Richtig! Weil, das ist etwas, was ich gelernt habe von meinen Kundinnen. Ich habe geglaubt, das gehe so nicht, aber ich habe Kundinnen, die nie live im Training waren und mir aber hinterher Erfolgsmeldungen geschrieben haben. Man konnte ja immer das Aufzeichnungspaket kaufen und da gibt es immer welche, die das machen. … Bis ich verstanden habe, dass jede:r anders tickt. Ich profitiere mehr von live dabei sein und ich habe es natürlich lieber, wenn die Kundinnen live dabei sind, aber es gibt auch welche, die das lieber im stillen Kämmerlein umsetzen. Und für die ist dann sozusagen die Möglichkeit gegeben, sich einfach den Kurs herunterzuladen und das im stillen Kämmerlein zu machen. Es funktioniert auch so. Und das zeigt auch wieder, dass wir überhaupt nicht von uns selbst ausgehen dürfen. Dass das eigentlich ein großer Fehler auch sein kann, wenn wir einfach nur die Dinge machen, die wir gut finden und unsere Kund:innen nicht berücksichtigen, was auch viel zu oft gemacht wird.

Tanja Lenke - Online Business Strategin - she-preneur - Podcast - Launch-Strategie mit Erfolg

[20:45] – Anja, du hattest ganz am Anfang schon erzählt, dass du dein Angebot Schritt für Schritt optimiert hast. … Wie genau bist du da vorgegangen? Wie hast du überhaupt erfahren, dass du etwas optimieren musst oder dass irgendetwas nicht den Erwartungen oder Wünschen deiner Kundinnen entspricht? Das habe ich daraus geschlussfolgert, dass es nicht ganz den Wünschen der Kundinnen entspricht, indem ich bei meinem dritten Launch nur eine hatte, die gekauft hat. … Und da habe ich dann gedacht: „Okay, was kann ich jetzt noch anders machen, damit die Themen noch klarer werden und damit die Kundinnen wissen, auf was sie sich einlassen?“ Daraufhin habe ich einen Erfolgsfahrplan NETZWERKen entwickelt … und habe sechs Erfolgsbausteine herausgearbeitet, die ich mit meinen Kundinnen jetzt so sukzessive trainiere. … Den habe ich also ganz genau aufgezeichnet und dann grafisch dargestellt, und ich kann jetzt sagen, das ist Stufe eins, das ist Stufe zwei, das ist Schritt drei, das ist Schritt vier, Schritt fünf und sechs. So dass sie sehen, was sie erreichen können und wie man das Ganze strategisch angeht. Und ich weiß von denen, die jetzt im August gebucht haben, … dass da auch welche dabei waren, die explizit gebucht haben, weil da das Wort Erfolgsfahrplan drin stand.

[23:12] – Es ist einfach viel greifbarer, wenn ich was mit meinen Augen sehen kann oder wenn wir einfach etwas visualisieren können. Dann kann ich eben als Kund:in viel besser feststellen, ob das was für mich ist oder wo ich vielleicht mich selber auch gerade einstufe und wo ich eigentlich hin möchte. Und wir müssen ja auch immer überzeugen, wenn wir verkaufen, also ein Angebot zu launchen oder in Angebot zu veröffentlichen ist halt nicht ausreichend. Wir müssen irgendwie den Bedarf wecken und dazu eignet sich z.B. ein Launch, in dem wir wirklich aufzeigen, welche Möglichkeiten die Person eben noch hat, wenn sie mit uns zusammenarbeitet. Und wenn wir nicht schaffen, das zu verdeutlichen, oder dass sie das verstehen, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass sie am Ende auch kaufen. Ja, richtig, und ich habe für mich festgestellt, je klarer ich das habe und je mehr ich das in einzelne Schritte herunterbreche, umso leichter ist es auch das zur erläutern. Auf jeden Fall. Weil es dann halt nicht mehr so abstrakt ist. Weil das, was du in deinem Kopf hast, kannst du halt ganz anders visualisieren, aber das eben zu kommunizieren, an die nächste Person, die davon profitiert, dass ist die Herausforderungen an der ganzen Sache. Und deswegen ist es auch so wichtig, dass wir einfach experimentieren und auch immer wieder lernen und gucken, wie wir unser Angebot verbessern können.

[25:26] – Das Thema Netzwerken ist auch für alle Selbstständigen, für alle Unternehmerinnen, ein ganz, ganz wichtiges Thema, auf das wir nicht verzichten dürfen. Also das ist ganz, ganz wichtig, auch wenn man selber denkt, ich bin kein:e Netzwerker:in. Ich zähle mich auch nicht unbedingt zu den Netzwerkerinnen bzw. mache ich das nicht gerne. Ich bin auch eher diejenige, die im stillen Kämmerlein zufrieden ist, aber ich weiß das es absolut notwendig ist und mir auch dabei geholfen hat vorwärts zu kommen. Also ein Netzwerk ist super super wichtig.

[26:06] – Du hast ja am Anfang auch gesagt, dass du schon Kündigungen von deiner Mitgliedschaft bekommen hast. Inwieweit haben die dir dabei geholfen dein Angebot zu optimieren? Die erste Kündigung, die ich bekommen habe, war eine Dame, die mir schrieb, dass das, was ich anbiete, sie schon alles verinnerlicht hat. … Das ist auch für mich wichtig gewesen zu lernen, dass ich mit meinem Produkt, was ich super Klasse finde, aber nicht jede erreichen kann. Das ist das eine. Und dann habe ich auch Rückmeldungen bekommen, dass es zu viel ist. Dann habe ich gedacht, okay, ich will jetzt nichts streichen, aber ich kann an der Struktur arbeiten. Das also klarer wird, wie die Struktur ist und wie man die Schritte einzeln geht, damit man nicht, wenn man einsteigt, vom Prinzip her den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht, sondern das für sich klarer nutzen kann.

[27:30] – Viele sagen ja, das hast du mit Sicherheit auch schon da draußen gehört, dass das Mindset alleine ausreicht, um so einen erfolgreichen Launch durchzuführen. Glaubst du, Strategie spielt eine ganz untergeordnete Rolle und wie wichtig ist aus deiner Sicht das Mindset? Also ich würde sagen Strategie spielt keine untergeordnete Rolle. Mit Mindset alleine, bin ich der Ansicht, wird man es nicht wuppen können, sondern beides zusammen spielt auf den Erfolg ein. Mindset ist aber auch ganz wichtig. Das habe ich für mich erfahren dürfen. Dieses Vertrauen darauf, dass ich jetzt alles getan habe und das sozusagen dann Ergebnisse kommen, ist für mich auch jedes Mal eine Herausforderung. Zumal ich ja gerne an viel mehr Schrauben ansetzen würde. Aber dann ist für mich schwierig nachzuvollziehen, was hat jetzt funktioniert, was hat nicht funktioniert. Darüber haben wir auch schon ein paar Mal gesprochen. Bei so einem Launch geht man halt durch ganz viele unterschiedliche Emotionen. … Und das ist eine sehr anstrengende Phase. Kannst du dazu noch mal ein bisschen was sagen, wie du damit umgehst oder auch wie du diese Phasen erlebst? Also ich hab mich vor allen Dingen bei denen erkundigt, die gekauft haben, um fürs nächste Mal bessere Argumente zu haben, warum sie dabei sind. … Es ist ganz wichtig zu verstehen, dass ich mein Bestes getan habe. … Und der Rest ist für mich ein bisschen, dass ich darauf vertraue, dass es jedes Mal besser wird. … Ansonsten ist es einfach, finde ich, eine Trainingsfrage gut darauf zu vertrauen, dass es sich ausgeht. Auf jeden Fall. Vertrauen, vertrauen, vertrauen und am Ende loslassen, denn du hast deinen Teil erledigt, du hast gegeben, du hast anderen mehr von deinem Thema erzählt, du hast ihnen geholfen, die nächsten Schritte zu gehen, und alles andere liegt halt nicht mehr in deiner Macht. … Unsere Aufgabe ist es eben, eine gute Leistung hinzulegen und zu gucken, wie wir den Menschen zeigen können, wie wir ihnen weiterhelfen können. Und das ist eine sehr emotionale Phase und braucht natürlich auch Übung.

[31:59] – Ich lerne ja jedes Mal etwas. Ich hab aus jedem, selbst aus dem Webinar-Launches, in denen ich jetzt noch nichts verkauft habe, für mich Dinge mitnehmen können. Das erste Mal hat es technisch nicht funktioniert, da hat Zoom mir keine Präsentation erlaubt, da habe ich das Webinar ohne meine schönen Folien gehalten, und das sind ja dann auch manchmal äußerliche Dinge, auf die man keinen Einfluss hat. Und wenn ich sehe, an welchem Punkt ich jetzt stehe und an welchem Punkt ich zum Jahresanfang gestartet bin, da finde ich, habe ich eine ganze Menge erreicht. Eine Sache, die ich von meinem Mentor James Wedmore mal gelernt habe, ist eine ganz spannende Sache, die mir extrem weitergeholfen hatte. Er sagt, jeder Launch zeigt dir, an welchen Stellen du dein Business noch optimieren musst. Also an welchen Stellschrauben du noch drehen musst, was noch nicht optimal funktioniert, wo Prozesse vielleicht noch nicht optimal laufen, wo du noch nicht richtig kommuniziert hast. Und alles ist eigentlich ein Experiment und nur solange wir experimentieren oder es auch als Experiment sehen, desto leichter wird uns das fallen. Und ich glaube auch, dass die ganzen Learnings, die wir eben haben, dass die viel mehr Wert sind, als wenn wir die 500 € oder 1000 € oder so was dafür bekommen. … Ohne Learnings können wir halt nicht weiter wachsen.

[33:35] – Ich würde noch gerne mit dir ganz kurz über das Thema Netzwerken sprechen. Das Thema Netzwerken ist ein super wichtiges Thema und ist ja auch dein Kernthema. Kannst du nochmal erzählen, inwieweit das Netzwerken dir dabei geholfen hat dein Business auch aufzubauen oder dir vielleicht auch immer noch hilft? Also Netzwerken ist eines meiner Herzensthemen und ist für mich ein Thema immer wieder zu fragen: Habe ich die richtigen Kontakte oder was kann ich noch tun, um mit anderen in den Austausch zu kommen? Und klar, ich bin ja selbständig, also hilft mir mein Netzwerk auch dabei mein Business aufzubauen, indem ich Kund:innen gewinne, indem ich weiterempfohlen werde, indem ich Kooperationspartner:innen finde, indem ich Mentor:innen finde. Das ist ganz unterschiedlich. Wichtig ist beim Netzwerken, dass, und das habe ich am Anfang auch nicht so richtig für mich verstanden, aber dem ist so, ich an einer Stelle reingebe und ich nicht unbedingt an der gleichen Stelle etwas zurückbekomme. Aber irgendwo bekomme ich wieder etwas raus. Und das sehe ich jetzt bei meinen Trainings auch. Ich gebe viel rein und wenn dann die Teilnehmerinnen berichten, was sie durch dieses Training, indem sie auch viel in puncto Mindset an sich arbeiten dürfen, aber eben auch Strategien an die Hand bekommen, was sich da alles verändern lässt. … Es sind drei Teilnehmerinnen aus einem Training, die sich bis dato nicht kannten, die machen jetzt eine Mastermind zusammen. … Das ist etwas, was in meinem Plan, wie ich das Training geplant hatte, nicht drin war. … Wir wissen ja nicht alles. Wir merken das erst, wenn wir sehen, was wir erreichen können, wenn wir andere Menschen zusammenbringen. Also das, was ich mit dem she-preneur insider club erreicht habe, das war mir auch am Anfang gar nicht klar, das waren alles diese wunderschönen Nebeneffekte … Das ist schon echt lebensverändernd für ganz viele Leute, die vorher irgendwie alleine im Job oder alleine selbständig waren und keinen Austausch oder so hatten – und jetzt auf einmal tolle Kontakte zu haben, die einen unterstützen oder die man kontaktieren kann, wenn man Fragen hat – das das absolut Gold wert und das hat nicht jede:r so. Ich glaube, es hat auch kaum jemand. Ich glaube, da sind ganz viele Leute, die darauf noch verzichten und nicht wissen, wie hilfreich das sein kann Austauschpartner:innen zu haben. Oder eben das Thema Netzwerken nicht die Priorität geben, die es haben sollte. Im Englischen heißt es ja ‚Networking‘ – Netzwerken ist Arbeit. Auf jeden Fall. Man kann auch nicht erwarten, nur zu nehmen, sondern erst geben und dann nehmen. Und auch das sehe ich viel zu oft, dass man sofort versucht irgendwas von anderen zu nehmen, ohne erstmal eine Beziehung aufzubauen. Ja, dem ist so und was ich auch immer noch empfehle, ist das Ganze strategisch anzugehen. … Also nicht so einfach das Ganze aus dem Bauch heraus machen, wie es ja auch für den Business-Aufbau nicht zu empfehlen ist. … So ist es bei mir mit dem Thema Netzwerken, dass ich mehr erreiche, wenn ich weniger mache, aber das eben bewusst.

[37:20] – Hast du vielleicht noch drei Tipps für uns, für das Thema Netzwerken, also was kann ich als Selbstständige tun?Wenn ich eine Kontaktanfrage stelle, da auch eine persönliche Nachricht mitzuschicken. Weil im normalen Leben, wenn ich dich auf einer Netzwerkveranstaltung treffen würde, würde ich dir ja auch nicht einfach gleich die Visitenkarte überreichen, sondern da würden wir auch Worte wechseln. Das finde ich auch ganz wichtig und das ist für mich netzwerkunabhängig, also egal ob ich jetzt auf Facebook oder auf Linkedin unterwegs bin. Das finde ich ganz wichtig. Ich empfehle auch sich zeitnah zu vernetzen. Also wenn ich irgendwo jemanden kennengelernt habe, empfehle ich immer die 72-Stunden-Regel, weil aus den Augen, aus dem Sinn. Und das Dritte, was ich empfehle, ist neben geben – geben ist ganz wichtig, dazu hatten wir aber schon was gesagt – auch zu nehmen. Nehmen kann sein, indem ich einfach nur danke sage. Es gibt viele, die sagen, ich habe mit geben überhaupt kein Problem, aber ich kann nicht nehmen. Das erlebe ich auch öfter bei meinen Teilnehmerinnen, das sind ausschließlich Frauen und wir Frauen haben die Angewohnheit viel zu geben. Und sich dessen auch mal bewusst machen, dass ich auch nehmen muss, damit das Ganze funktioniert.

[39:20] – Ich empfehle auch, weil du das Thema Netzwerken ansprichst, nochmal sich ganz konkret zu fragen: Bin ich in dem richtigen Netzwerk unterwegs? Also ich habe für mich lernen müssen, dass Facebook nicht mein Netzwerk ist, wo ich meine Kundinnen finde und dass ich da einen eigenen Weg gehen muss, auch wenn alle um mich herum sagen, Facebook ist sozusagen das goldene Mekka. Und das auch immer mal für sich wieder zu hinterfragen, bin ich denn noch in dem richtigen Netzwerk unterwegs oder darf ich da auch woanders schauen. Und wenn du kein passendes findest, dann machst du es einfach wie Tanja und ich – du gründest dein eigenes. … Ich mache auf Facebook selber aktiv als Selbständige nicht mehr viel und nutze es nur für meine persönliche Weiterentwicklung. Meine Kundinnen habe ich da nicht gefunden oder nur sehr mühsam und das war für mich auch ein ganz wichtiges Learning in puncto Netzwerken – dass mein Netzwerk einfach ein anderes sein kann, als alle um mich herum propagieren. Man muss es einfach ausprobieren. Es kommt halt immer auf uns selber an und immer auch auf die Zielgruppe drauf an.

In Kürze startet Anjas nächstes Training und auch dort wird es um das Thema Netzwerken gehen. Wenn du Kontakt zu Anja aufnehmen möchtest, dann findest du hier alle Links:

Webseite
Online-Training „Erfolgsstrategie NETZWERKen“
Podcast Kommunikationstango
Xing
LinkedIn

Ich hoffe diese Episode hat dir wieder jede Menge Inspirationen geliefert und gezeigt, dass es wichtig ist ins Tun zu kommen und vor allem zu experimentieren! Denn nur so erhalten wir die Learnings, die uns wirklich mit unserem Business weiterbringen. Um deinem Launch-Angebot den letzten perfekten Feinschliff zu verpassen, habe ich für dich eine Video-Serie erstellt, in der du die 3 Basics für ein Angebot lernst, das auch gekauft wird. Melde dich hier für diese kostenfreie Weiterbildung an und lerne, wie dein Angebot unwiderstehlich wird.

Wie launchst du deine Online-Produkte? Bietest du Webinare oder Trainings oder Coachings an?

Teile deine Erkenntnisse gerne in der she-preneur Community auf Facebook. Ich freue mich, wenn du diese Episode mit deinen Business-Freundinnen teilst und / oder mir eine Empfehlung für diese Folge hinterlässt.

Alles Liebe,

Deine Tanja

Meinen she-preneur Podcast „Mach dein Business leicht & sexy“ sowie diese und weitere Episoden findest du auf der Plattform deiner Wahl (iTunes, Spotify, etc.). Hole dir sofort umsetzbare Tipps und profitiere von meinen Learnings.


PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann lerne mich und meine Vision kennen.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

Bist du schon im Newsletter?
Willst du dir ein profitables und skalierbares Business rund um deine Expertise aufbauen? Dann werde jetzt Teil der she-preneur Community und profitiere von hilfreichen Tipps und Impulsen sowie einer unterstützenden und wertschätzenden Community. All das und noch viel mehr erwartet dich bei mir. Melde dich jetzt an:
Bist du schon im Newsletter?
Willst du dir ein profitables und skalierbares Business rund um deine Expertise aufbauen? Dann werde jetzt Teil der she-preneur Community und profitiere von hilfreichen Tipps und Impulsen sowie einer unterstützenden und wertschätzenden Community. All das und noch viel mehr erwartet dich bei mir. Melde dich jetzt an: