Lichtdurchflutete Hallen, Gedränge in den Gängen, Stimmengewirr und so viele Stände, Informationen, Inspirationen und Möglichkeiten – ich liebe die Messeatmosphäre! Messebesuche ermöglichen mir, auf neue Ideen für mein Business zu kommen, mich in Vorträgen und Workshops weiterzubilden, aber vor allem, zu netzwerken, Businesskontakte zu pflegen und neue zu knüpfen, Kolleginnen und Kunden zu treffen und kennenzulernen.

Messebesuche ermöglichen dir als Gründerin und Soloselbstständige von bereits etablierten Unternehmerinnen und Unternehmern zu lernen – sie inspirieren z.B. in Keynotes, Meet-ups, Talks oder Diskussionen. Aber auch als bereits erfolgreiche Unternehmerin bietet dir das Umfeld eine Vielzahl an Möglichkeiten. Du kannst Kontakte knüpfen, dich über Neuigkeiten informieren oder die Gelegenheit nutzen, PR für dein Business zu machen.

Wie sieht es bei dir aus? Gehst du regelmäßig zu Messen in deiner Branche oder bist du bisher ein Messemuffel? Vielleicht kann ich dich dazu ermutigen, dich auch einmal auf einer Messe zu tummeln. Und damit so ein Tag für dich nicht in Stress ausartet, du freudestrahlend netzwerken kannst und gut vorbereitet die Hallen betrittst, habe ich dir 5 Tipps zusammengestellt, um dir den Besuch zu erleichtern.

 

5 Tipps für deinen Messebesuch.

1. Ziel: Mache dir bewusst, warum du an der Messe teilnehmen willst. Willst du dich inspirieren lassen? Suchst du nach Weiterbildungsmöglichkeiten? Welche Themen sind bei Vorträgen, Diskussionen und Meet-ups für dich wichtig? Gibt es spezielle Kolleginnen, Kooperationspartner und Kundinnen, die du dort treffen willst? Die konkrete Planung hilft dir, dich im Messetrubel nicht zu verlieren.

2. Zeitplan: Bereite deinen Messebesuch gut vor. Schau, welche Aussteller, Unternehmen und Speakerinnen dich besonders interessieren. Mache dir einen Zeitplan und trage auch ein, an welchem Ort auf dem Messegelände du die Stände, Workshops und Talks findest. Falls du Kolleginnen und/oder Kunden treffen willst, verabrede dich vorab und mache konkrete Termine. Plane nicht zu knapp: Du brauchst sicherlich ein bisschen Zeit, um vom einen zum anderen Termin zu kommen und über die Messe zu schlendern. Außerdem sollte einem ungezwungenen spontanen Plausch kein Zeitdruck im Weg stehen.

3. Marketing & PR: Nimm auf jeden Fall deine Visitenkarten und Flyer mit. Obacht: Deine Marketingmaterialien solltest du nicht einfach an den Ständen abgeben, sonst landen sie schnell im Müll. Frage nach, ob ein Ansprechpartner für ein kurzes Gespräch zur Verfügung steht. Falls nicht, lass dir die Kontaktdaten geben und nimm nach der Messe Kontakt auf. Im besten Falle ergeben sich bei Meet-ups und Talks organisch neue Kontakt. Notiere dir während der Messe was verabredet wurde und wo ein Follow-up sinnvoll ist.

4. Spaß: Eine Messe ist zwar anstrengend, kann aber sehr viel Spaß machen! Wähle ein Outfit, das professionell ist und in dem du dich wohl fühlst. Bequeme Schuhe sind ein Muss! Achte darauf, dass du ausreichend Wasser (und nicht nur Kaffee ;)) trinkst. Ganz wichtig: Wer entspannt auftritt, hat die besten Karten. Sei du selbst und hab Spaß beim Networking! Vielleicht willst du deinen Elevator-Pitch zuhause noch einmal üben?

5. Nachbereitung: Werte die Messe möglichst bald danach für dich aus: Hast du dein Messeziel erreicht? Hast du die Informationen bekommen, die du gesucht hast? Wie viele neue Kontakte hast du gewonnen? Wie war dein allgemeiner Eindruck der Veranstaltung – lohnt sich die Messe auch im nächsten Jahr? Melde dich im Anschluss an die Messe (innerhalb der folgenden zwei Wochen) bei neuen und bestehenden Kontakten.

 

Ich wünsche dir viel Spaß bei deiner nächsten Messe. Erzähle mir in den Kommentaren von deiner Erfahrung oder ergänze gerne meine Tipps!

Alles liebe,

Deine Tanja


PS: Teile deine Erfahrungen zum Thema Messe in der she-preneur-Community auf Facebook oder verabrede dich mit anderen she-preneuren zum gemeinsamen Messebesuch.

PPS: Mehr über she-preneur erfährst du hier.