Es gibt ein paar Dinge, an denen wir als Selbstständige nicht sparen sollten. Dazu gehört ein professioneller Porträt Fotograf der umwerfende Businessporträts von dir erstellt. Als Selbstständige repräsentierst du dein Unternehmen nach außen. In vielen Fällen bist du mit deinem Unternehmen identisch. Deine Kunden kommen zu dir, weil sie dich als Person sympathisch finden. Ein professioneller Außenauftritt ist das A und O.

Wusstest du schon, dass Kaufentscheidungen zum größten Teil emotional getroffen werden? Emotionen steuern Kaufentscheidungen viel mehr als der Verstand.

Ein Beispiel:

Stell dir doch einmal selbst die Frage, für welchen Anbieter du dich entscheiden würdest, wenn die Dienstleistung und der Preis identisch wären.

Du würdest von demjenigen kaufen, der dir menschlich am sympathischsten ist. Habe ich recht?

Ja?

Dann hast du dir gerade selbst die Frage beantwortet, warum es so wichtig ist, einen professionellen Porträt Fotografen für die eigenen Businessporträts zu engagieren.

Denn für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.

 

Wie finde ich einen professionellen Porträt Fotografen?

Ein professioneller Porträt Fotograf ist nicht gleich der richtige Porträt Fotograf für dich.

Nicht jedes Fotostudio um die Ecke macht tolle Businessporträts. da kann ich aus eigener Erfahrung berichten. Vor ein paar Jahren war ich in einem Fotostudio und hatte sogar noch eine Stylistin dazu gebucht. Ich war mich sicher, die Fotos könnten nur gut werden. Voller Freude bin ich zum Fototermin spaziert. Ich wurde nett empfangen. Dann wurde mir gezeigt, wo ich mich umziehen könne und wo ich geschminkt und gestylt werden würde. Los ging es dann auch gleich mit dem Styling. Eine junge Dame hat mich geschminkt und mir die Haare frisiert. Obwohl ich ihr gesagt hatte, wie ich es gern hätte, hat sie es nicht umgesetzt. Ganz im Gegenteil: Im Spiegel habe ich mich nicht wiedererkannt – aber nicht, weil ich zu krass gestylt worden wäre. Mit dem Make-up ist sie sehr sparsam umgegangen. Ich habe es kaum gesehen. Und das, obwohl ich nach einem kräftigen Augen-Make-up gefragt hatte. Am schlimmsten waren die Haare. Obwohl ich für die Fotos mehr Volumen und Pepp hatte haben wollen, wurden meine Haare geglättet. Als ich meine Bedenken geäußert hatte, wurde mir nur gesagt, ich solle mich etwas gedulden. Sie sei ja noch nicht fertig. Aber auch am Ende fand ich mich einfach nur gruselig langweilig. Das war nicht ich, die ich da im Spiegel gesehen habe.

Es war dann aber keine Zeit mehr, noch etwas zu ändern. Ich hätte ja schon viele Wünsche geäußert, die umgesetzt worden seien, aber zeitlich sei jetzt nicht mehr drin. Wir müssten mit den Fotos loslegen.

Dementsprechend ging dann auch der Rest schief. Ich war nicht ich beziehungsweise fühlte mich nicht so. Das sah man auch auf den Fotos. Ich war steif und konnte mich nicht lockern. Den Draht zum Fotografen habe ich auch nicht gefunden. Die Fotos, die er mir zeigte, gefielen mir auch nicht. Irgendwann entschied ich zu gehen.

Ein bleibendes Erlebnis. Einige Zeit mied ich Fotografen – bis ich dann Fotos für she-preneur machen wollte.

 

Den richtigen Porträt Fotografen finden

Dieses Mal recherchierte ich vorab. Ich suchte nach Businessporträts im Internet. Dann speicherte ich Fotos, die mir gefielen. Nach einiger Zeit stieß ich auf einen Porträt Fotografen, dessen Businessporträts und Bildstimmung mir gefielen. Ich kontaktierte ihn, erzählte ihm von meinem Vorhaben und schickte ihm als Anhaltspunkt eine Auswahl meiner gespeicherten Businessporträts. Er nahm sich Zeit für mich und verstand schnell, worauf es mir bei den Fotos ankam. Wenn du ein gutes Gefühl hast, dann vereinbare einen Termin für ein Shooting. Wenn du noch nicht zu 100 Prozent sicher bist, ob es der richtige Fotograf für dich ist, dann rate ich dir weiterzusuchen.

 

Fürs Shooting vorbereiten

Einen guten Porträt Fotografen hast du schon gefunden. Damit deine Fotos auch gut werden, gilt es noch ein paar Dinge zu beachten, damit du dich wohlfühlst und die Fotos auch gelingen.

  • Haare 1 bis 2 Wochen vorher schneiden lassen
  • Ausschlafen
  • Mehrere Outfitvariationen inkl. Accessoires einpacken (Farblich sollte dein Outfit zu deinen Branding passen)
  • Haare stylen und schminken. Auch wer sich nicht so gern schminkt, wirkt auf Fotos immer etwas frischer, selbst wenn es nur Puder, Eyeliner und Mascara sind. Alternativ kannst du dich auch stylen lassen. Beachte aber auch hier, dass es jemand ist, bei dem du dich wohlfühlst. Ich rate dir dazu, vorab, ein Probestyling zu machen. Dann siehst du, ob du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Ich habe für mich beschlossen, kein Shooting mehr ohne ein professionelles Styling zu machen! Ein Erlebnistag, der viel Spaß macht, wenn du mit dem richtigen Fotografen arbeitest.

 

Beim Shooting

Erst einmal ankommen. Du solltest dich nicht stressen lassen und nichts überstürzen. Bei meinem Shooting war das sehr angenehm. Ich wurde freundlich empfangen. Bei einem Glas Tee haben wir noch einmal über meine Zielsetzung, mein Branding und die Bildstimmung gesprochen. Wir haben uns dann meine Outfits und Accessoires angeschaut und eine Auswahl getroffen. Nachdem wir uns abgestimmt hatten, zog ich mich um. Dann konnte es losgehen.

Nicht verkrampfen, nicht versteifen, sondern einfach laufen lassen und an schöne Sachen denken. Dann klappt das auch! Ein guter Fotograf hilft dir auch dabei und vermittelt dir ein gutes Gefühl. Starre niemals in die Kamera, sondern entwickle den Blick und die Pose in Abstimmung mit deinem Fotografen immer wieder neu. So wirken die Aufnahmen am natürlichsten.

Und denke auch daran, dass nicht jedes Foto sofort sitzen wird. Nicht mal bei den Profis ist das so. Da sind nur 10 bis 20 Prozent der Bilder wirklich gut.

 

Bildvorauswahl abstimmen

Nach dem Shooting schaust du dir dann gemeinsam mit dem Fotografen die Bilder an und triffst eine Vorauswahl. Erkläre deinem Fotografen, wofür du welches Bild verwenden möchtest. Soll es ein Bannerbild werden oder ein Profilbild? Er kann dir sicherlich noch Tipps geben beziehungsweise dir sagen, ob das Bild für diesen Einsatz geeignet ist oder eher nicht. Diese Vorauswahl stimmst du am besten noch einmal mit ausgewählten Freunden oder Geschäftspartnern ab. Ich empfehle dir, deinen Fotografen nach einer PDF-Übersicht zu fragen. Beachte bei der Bildauswahl auch, ob die Fotos für die gewünschten Einsatzzwecke genutzt werden können!

 

Geheimtipp: Mein Porträt Fotograf

Jetzt verrate ich dir noch, wer meine Fotos gemacht und mich so professionell begleitet hat. Wenn du in Berlin wohnst, dann solltest du auf jeden Fall mal bei Alexander Klebe Fotografie vorbeischauen. Nicht nur seine Fotos sind toll, auch das Studio ist ein Traum und Alex ein sehr guter Fotograf, der zuhört und Kundenwünsche umsetzt.

 

Und noch ein Tipp ganz zum Schluss

Achte nicht zu sehr auf den Preis! Gute Bilder kosten nun mal. Sie haben aber auch ihren Wert. Man nutzt sie im Schnitt 3 bis 5 Jahre. Schlechte Bilder nutzt du im Zweifel gar nicht oder nur ungern und zeigst sie daher nicht gern.

Und: Gute Bilder verkaufen deine Leistungen sogar besser, weil sie in den Medien jederzeit präsent sind und Verbindung aufbauen ‒ weltweit und rund um die Uhr. Gute Bilder arbeiten für dich.

Hier kannst du dir noch eine Auswahl meiner Bilder ansehen.

 

Welche Erfahrungen hast du mit Fotografen gesammelt? Bist du mit deinen Bildern zufrieden?

 

Alles Liebe,

signature

 

PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann schau hier vorbei.

PPS: Vernetzte Dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

';