Einen Jahresrückblick mache ich in diesem Jahr zum ersten Mal. In den ersten drei Jahren meiner Selbstständigkeit setzte ich mir nicht einmal Ziele. Naja, fast. Das einzige Ziel was ich mir setzte war ein Umsatzziel. Heute scheint es mir, als hätte ich (unbewusst) so fest an mein Umsatzziel geglaubt, dass ich meinen Wunschumsatz jedes Jahr erreichte. (Die Kraft deiner Gedanken und so.) Auch in diesem Jahr werde ich diesen Umsatz wieder erreichen. Ohne das es mein Ziel war. 

In 2016 lief aber so einiges anders:

  • Ich hatte eine Vision.
  • Ich hatte ein Ziel.
  • Ich erarbeitete einen Jahresfahrplan, den ich stets im Auge behielt und optimierte.
  • Ich änderte meinen Fokus.

Mein Fokus lag nicht mehr länger auf dem Umsatz, den ich mit meiner Selbstständigkeit erreichen musste. Mein Fokus lag auf meinem Ziel ein Online Business aufzubauen und meine Vision dahinter trieb mich Tag für Tag an.

Ich möchte Frauen inspirieren und dabei unterstützen, dass sie sich ihre Traumselbstständigkeit aufbauen können.

Mein Jahresrückblick hilft mir zu erkennen, was ich in diesem Jahr alles erreichte und worauf ich stolz sein kann. Auch wenn nicht alles nach Plan lief.

So endete 2015 für mich

Bevor wir in das Jahr 2016 einsteigen möchte ich dich noch kurz mit in den Dezember 2015 nehmen. Ein entscheidender Monat. Ende 2015 beendete ich die letzten Kundenprojekte und trennte mich von einigen Kunden. Ich beschloss in 2016 keine neuen Kunden mehr anzunehmen. Einige Stammkunden behielt ich, aber auch nur diejenigen, mit denen mir die Zusammenarbeit Spass machte. Im Januar schraubte ich meine 1:1 Arbeitszeit auf maximal 3 Tage pro Woche runter. Die restliche Zeit steckte ich in den Aufbau von she-preneur. Meine Zeit teilte ich mir so gut ein, dass sich meine Vollzeit-Selbstständigkeit nur noch nach einer Teilzeit-Selbstständigkeit anfühlte. Für meine Kunden war ich nur montags ganztags sowie Dienstag bis Freitag am Vormittag erreichbar. Die klare Trennung dieser beiden Bereiche war extrem wichtig, denn ich hatte jeden Tag – natürlich nach der Gassirunde mit meinen aktiven Hundedamen – den Kopf frei für den Aufbau meines Online-Businesses.

Mein Ziel für 2016 war (eigentlich nur) die Vorbereitung auf mein Online-Business.

Mein Jahresrückblick auf 2016

In 2016 wollte ich mich auf den Aufbau einer Website und einer Community fokussieren, um dann im nächsten Jahr (also in 2017) mein Online-Business aufzubauen. Meine Ziele verfolgte ich seit Anfang des Jahres konsequent. Im Januar fand mein erstes Fotoshooting statt. Es war der erste Schritt in Richtung Veränderung und ich war mega aufgeregt. Danach startete ich mit dem Aufbau meiner Website. Weil ich mir nicht sicher war, wie genau die Website aussehen sollte, entschied ich mich dafür sie allein zu machen. Gemeinsam mit der lieben Marianne Kampel ging ich das Thema Design und Logo an. Es war eine schwere Geburt aber mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Im April ging she-preneur.de online. Zu Beginn hatte ich kaum Leser. Diese kamen dann aber mit dem Content und meiner steigenden Sichtbarkeit. Im Sommer gründete ich eine Facebook-Gruppe, der heute über 800 tolle Frauen angehören. Jeden Tag erfahre ich mehr über die Bedürfnisse und Herausforderungen von selbstständigen Frauen. Je mehr ich erfuhr, desto mehr spürte ich, dass ich mein Online-Business jetzt schon starten sollte (und nicht erst in 2017). 

Der she-preneur insider club launchte im Oktober

Im August nahm ich eine Kurskorrektur vor und setzte mir ein krasses Ziel: Den she-preneur insider club am 1. Oktober zu launchen. Nach einem einwöchigen Sommerurlaub begann ich Ende August mit der Umsetzung. Anfang September machte ich mein Ziel öffentlich. Meine Newsletter-Abonnenten erhielten eine E-Mail von mir und auch den Frauen in meiner Gruppe verriet ich mein Vorhaben. 

Es gab kein zurück mehr. (Kleiner Tipp: Mach deine Ziele unbedingt öffentlich, dann erreichst du sie leichter!)

Der September war ein harter Monat. Ich arbeitete gefühlt rund um die Uhr am she-preneur insider club. Ich veröffentlichte meine ersten Videos. Ich ging live auf Facebook. Ich hielt mein erstes Webinar. Meine Komfortzone verliess ich in dieser Zeit jeden einzelnen Tag und nicht nur ein bisschen sondern ich machte gleich riesige Sprünge nach draußen. Einen weiter als den anderen. Es war anstrengend, ermüdend und einfach nur toll. Ich kann es dir nur empfehlen.

Im Oktober launchte ich den she-preneur insider club erfolgreich. Ich nahm die ersten Frauen auf und war einfach nur überwältigt von dem Interesse. Schnell merkte ich, dass die Frauen im she-preneur insider club vor allem eines gemeinsam haben: Sie wollen von ihrem Business Leben können. 

Sie haben erkannt, dass zu einem funktionierenden Business mehr gehört als eine Geschäftsidee. Um erfolgreich zu sein Bedarf es einem starken Fundament. Wenn du das nicht hast, dann funktioniert auch dein Marketing nicht und du wirst immer auf der Suche nach mehr Kunden und mehr Umsatz sein. Im she-preneur insider club haben wir dieses Fundament gemeinsam erarbeitet. Es gibt Schritt für Schritt Anleitungen für die Grundlagenthemen. Jeden Monat kommen neue Themen hinzu, die dabei helfen dein Business weiter auszubauen. Die Frauen im she-preneur insider club profitieren von Struktur, Austausch, Feedback und professionellem Rat.


Bist du auch noch auf der Suche nach mehr Kunden und mehr Umsatz? Dann nutze jetzt noch die Chance und trete dem she-preneur insider club bei, bevor ich die Pforten in Kürze wieder schließe. Investiere jetzt in dich und dein Business. >> Hier erfährst du mehr


Der she-preneur insider club befindet sich heute im dritten Monat. Die Gruppe ist sehr stabil, aktiv und unterstützend. Wir lachen viel (natürlich virtuell) und haben eine gute Zeit. Die ersten Erfolge zeigten sich in Form von neuen Kunden durch eine gezielte Kundenansprache. Im she-preneur insider club macht lernen Spass und niemand muss sich mehr allein fühlen. Denke daran, du bist wie der Durchschnitt der sechs Personen mit denen du die meiste Zeit verbringst 😉 Umgebe dich mit Gleichgesinnten, das ist für den Aufbau eines erfolgreichen Businesses sehr wichtig. 

Mein persönliches Fazit

Trotz des gleichgebliebenen Umsatzes war ich in diesem Jahr viel erfolgreicher als in den ersten drei Jahren meiner Selbstständigkeit. Mein Rückblick auf 2016 zeigte mir, was ich alles erreicht habe. Für alle Höhen und Tiefen in diesem Jahr bin ich unglaublich dankbar. Mein Jahresplan für 2017 steht und ich kann jedem nur empfehlen sich die Zeit zu nehmen und einen Jahresplan zur Orientierung zu erstellen. Was willst du in 2017 erreichen? Was sind deine Top 3 Ziele? Wie wirst du diese Ziele erreichen? Nimm dir die Zeit und erstelle deinen persönlichen Jahresfahrplan. Wenn du ihn konsequent verfolgst, wirst du spätestens bei deinem nächsten Jahresrückblick merken, wie erfolgreich du tatsächlich warst.

Meine Ziele für 2017 sind sehr ambitioniert, meine Vision ist noch die Gleiche. Auf meine Vision werde ich in 2017 wieder voll und ganz vertrauen. Ich freue mich auf 2017 und alle Frauen, die ich auf ihrem Weg in eine erfolgreiche Selbstständigkeit begleiten darf.

Wie sieht dein Jahresrückblick aus? Wie viel hast du in diesem Jahr erreicht? Und was steht bei dir im nächsten Jahr an?


Du hast noch keinen Jahresplan? Dann nimm an meiner 5-Tage-Erfolgschallenge #MeinJahr2017 teil und lerne, wie du es schaffst in 2017 von deinem Business leben zu können.  >> Hier geht es zur Anmeldung


Alles Liebe,

Deine Tanja

 

PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann schau hier vorbei.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

[Shariff]

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

';