Ich habe mit der lieben Kati Sprung von Frau Sprung schreibt gesprochen und freue mich, dass sie uns ein paar Einblicke in ihr Business gegeben hat. Kati ist Mitglied im she-preneur insider club. Bevor wir in das Interview einsteigen, wollte ich von ihr wissen, warum Sie sich für den she-preneur insider club entschieden hat. Und das hat sie mir geantwortet.

„Für ein anderes Projekt hatte ich verschiedene Online-Coaching-Communities recherchiert und bin durch Zufall darauf gekommen. Tanjas Auftritt, die Ansprache, ihr Elan und ihre Idee haben mich gleich begeistert. Die Mischung aus Coaching, monatlichen Workshops und gegenseitiger Unterstützung der vielen interessanten Frauen ist für mich perfekt! Und gelacht wird selbstverständlich auch.“

 

Liebe Kati, welche 3 Eigenschaften beschreiben dich als Person am besten?

Kati: Ruhig, kreativ, freundlich, humorvoll. Genauer: In der Ruhe liegt die Kraft zum Tun, im Kreativen der Spaß am Spiel, in der Freundlichkeit der Schlüssel zum Anderen und mit Humor ist das Leben leichter.

 

Stelle uns kurz dein Business vor.

Kati: Frau Sprung schreibt: Text – Literatur – Yoga. Meine Haupteinnahmequelle sind journalistische, PR-, Marketing- und Servicetexte (print und online). Seit einem Jahr arbeite ich als Kiezredakteurin in Kreuzberg, texte Websites und Newsletter, Broschüren, Flyer u.a. Hinzu kommen Selbstständige und Autoren, die Beratung in PR- oder Schreibfragen benötigen. Außerdem habe ich eine eigene kleine Yogagruppe aufgebaut und mein zweites Buch angefangen. Das erste Buch – ein Erzählungsband – liegt bei meiner Agentin, die dafür einen Verlag sucht. Diese drei Felder machen mich sehr froh: Die Texterei ist ein spannender Brotjob, das literarische Schreiben meine künstlerische Leidenschaft, Yoga ein ausgewachsenes Hobby und eine wichtige Stütze im Alltag. Mehr dazu auf: www.katisprung.de

 

Wie kam es dazu, dass du dich für die Selbstständigkeit entschieden hast?

Kati: Seit einem Jahr arbeite ich wieder komplett selbstständig als Texterin, Autorin und Yogalehrerin. Die Selbstständigkeit ist für mich immer eine Alternative zum Angestelltenverhältnis gewesen. Beides hat seine Vorzüge. Bereits nach meinem PR-Volontariat hatte ich eine freiberufliche Phase und konnte mir immer vorstellen, wieder vollständig in die Selbstständigkeit zu wechseln. Nebenberuflich habe ich weiterhin getextet, geschrieben und schließlich meine Ausbildung zur Yogalehrerin gemacht. So passte es gut, dass der Verlag, in dem ich zuletzt gearbeitet habe, eine neue Richtung eingeschlagen hat und ich mich auch verändern wollte. Dass ich einen Existenzgründungszuschuss bekommen habe, hat mir die Entscheidung noch leichter gemacht.

 

Was bedeutet Erfolg für dich?

Kati: Erfolg ist kein Begriff aus meinem aktiven Wortschatz, weil ich damit vor allem Leistung, Druck und Bewertungen von außen assoziiere. Aber im Hinblick auf die Freude über Erfolgtes oder Stolz auf Geglücktes ist es natürlich etwas sehr Schönes. In diesem Sinne freue ich mich über produktive Zusammenarbeit, tolle Texte und Themen, spannende Ideen und Projekte, eine wertschätzende Kommunikation, unterstützende Gemeinschaften, inspirierende Begegnungen und Momente, angemessenes Honorar und die Annehmlichkeiten selbstbestimmten Arbeitens.

 

Wie wichtig ist für dich das Thema „Netzwerken“? Und welche Vorteile siehst du im „Netzwerken unter Frauen“?

Kati: Extrem wichtig! Als Pressereferentin gehört(e) das Netzwerken zu meinem Beruf und entspricht meiner kommunikativen Natur. Ich vernetze gerne Leute untereinander und konnte damit schon viel(e) bewegen. Es entstehen interessante Projekte, Aufträge oder Kooperationen. In der Buchbranche habe ich überwiegend in weiblichen Teams gearbeitet, von daher ist mir die Zusammenarbeit mit oder unter Frauen sehr vertraut und ich finde es wünschenswert, dass sich Frauen im beruflichen Kontext und im gemeinsamen Netzwerken unterstützen. Dass es so viele she-preneure gibt, ist natürlich famos!

 

Nenne 3 Dinge, die du als Selbstständige vermisst (und was du dagegen tust).

Kati:

  1. Meine Lieblingskolleginnen! Zum Glück sind mir diese Kontakte erhalten geblieben, viele meiner Freunde arbeiten selbstständig und wir beraten uns gegenseitig. Unterstützende Communities wie she-preneur gibt es zum Glück auch.
  1. Ein sicheres Gehalt: Da arbeite ich gerne kontinuierlich mit Auftraggebern zusammen, plane vorab und akquiriere langfristig Projekte.
  1. Die klare Trennung von Arbeits- und Freizeit: Das war als Angestellte jedoch oft auch nicht anders. Das Motto „selbst und ständig“ ist nichts für mich, daher bemühe ich mich um klare Arbeits- und Onlinezeiten, tägliche Freiräume und Offline-Urlaub.

 

Was möchtest du anderen Gründerinnen/selbstständigen Frauen ans Herz legen und aus deinen bisherigen Erfahrungen mit auf dem Weg geben?

Kati: Am wichtigsten: nur Mut! Ansonsten ist es eine so individuelle Angelegenheit, jede Selbstständige ist einzigartig und braucht etwas anderes im Hinblick auf Struktur, Input, Motivation, Zeitpunkt, Ort und das Business selbst. Ich denke, eine gute (d.h. realistische) Planung ist immer ratsam, besonders bezüglich der Finanzen, und eine Gründungsberatung sowie ein langfristig begleitendes Coaching auf jeden Fall hilfreich. Sicherlich kann jede Gründerin Unterstützung in Form von Netzwerktreffen, selbstständigen Kolleginnen, Co-Working oder Online-Communities wie dem she-preneur insider club gut gebrauchen. Und nicht vergessen: PR und Marketing gehören unbedingt zum Job!

 

Zu guter Letzt: Verrate uns dein Lieblingszitat und seine Bedeutung für dich. 

Kati:  Achtsamkeit ist seit Langem ein wichtiges Thema für mich – nicht nur in der Yogapraxis, sondern auch im Alltag. Gerade bei der Arbeit hilft es mir, innezuhalten und mir den Moment zu vergegenwärtigen, dann kann ich mich besser konzentrieren und bin kreativer, produktiver – eben präsent. Außerdem glaube ich, dass Entschleunigung und Entspannung jeden Menschen unterstützen können und gesunde Stressbewältigung immer wichtiger wird. Deshalb:

„Wenn du es eilig hast, gehe langsam.“

– Lothar J. Seiwert

 

Vielen dank für deine Zeit und die Einblicke in dein Business, liebe Kati. Ich bin gespannt, wie sich dein Business weiterentwickelt und wünsche dir viel Erfolg!

 

Wie war es bei dir? Aus welchem Grund hast du dich selbstständig gemacht? Oder bist du noch am überlegen, wie du es am besten anstellst? Hinterlass einen Kommentar und motiviere damit andere. 

Liebe Grüße

Deine Tanja

 

PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann schau hier vorbei.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

Bild © Tobias Bohm

[Shariff]