Ich habe mit der lieben Julia Lakaemper, Mindset Coach & Mentorin gesprochen und freue mich, dass sie uns ein paar Einblicke in ihr Business gegeben hat. Julia ist Mitglied im she-preneur insider club. Bevor wir in das Interview einsteigen, wollte ich von ihr wissen, warum sie sich für den she-preneur insider club entschieden hat. Und das hat sie mir geantwortet:

„Als ich vom insider club hörte, hatte ich gerade meine lukrativen Freelance-Jobs losgelassen, um mich voll und ganz meinem Coaching-Business zu widmen. Damals hatte ich noch kein Team und ich wünschte mir vor allem Austausch mit Gleichgesinnten, Unterstützung und Netzwerk-Möglichkeiten. Tanja war mir sofort sympathisch und ich kannte eine der ersten Mitglieder im she-preneur insider club. Das gab mir ein gutes Gefühl, dass ich mich im insider club wohl fühlen würde. Außerdem wollte ich dringend meine strategische Planung verbessern. Ich machte viel zu viel auf einmal und fand es total schwer, Prioritäten zu setzen. Seitdem komme ich in größeren Schritten und in den strategisch wichtigen Bereichen voran – dabei helfen mir auch die monatlichen Planungsworkshops.“

 

Liebe Julia, welche 3 Eigenschaften beschreiben dich als Person am besten?

Julia: Menschen vertrauen mir schnell, erzählen mir von ihren Herausforderungen und zeigen sich verletzlich – und ich höre gern zu. Sehr oft gestehen sie mir dann: „Das habe ich bisher noch niemandem erzählt.“ oder „Du bist die Erste, die das erfährt.“ Das hat schon zu vielen interessanten Begegnungen geführt und hilft mir als Coach natürlich auch sehr, dass sich meine Coachees bei mir wohlfühlen und sich mir gern anvertrauen. Mir wird oft gesagt, dass ich eine angenehme Ruhe ausstrahle und ein optimistischer und positiver Mensch bin.

Früher hätte ich mich nie als mutig bezeichnet. Seit ich meinen bequemen Vollzeitjob gekündigt hab, um ins Ungewisse zu springen und mehrere Jahre mit dem Rucksack um die Welt zu reisen, werde ich immer mutiger. Auch die Gründung und mein Weg zur Unternehmerin lassen mich immer mutiger werden, ich kann mit Herausforderungen besser umgehen und merke, wie sich meine Widerstandsfähigkeit verbessert hat.

Ich bin sehr wissbegierig und neugierig, lese viele Bücher und höre unheimlich gern Podcasts und Hörbücher über das Unternehmertum, Mindset, Geld, Neurowissenschaften und Psychologie. Davon kann ich einfach nicht genug bekommen.

 

Stelle uns dein Business vor.

Julia: Als Mindset Coach & Mentorin unterstütze ich meine selbständigen Kunden dabei, innerlich erfüllt und finanziell erfolgreich zu leben und zu arbeiten.

Gerade in der Gründungsphase und den Entwicklungsstufen der Selbständigkeit stoßen viele erstmals mit ihrem Money Mindset an ihre Grenzen: Sie erleben Existenzängste, verkaufen sich unter Wert, die Kunden bleiben aus oder die Finanzen sind ein einziges Chaos. Im Coaching definieren wir gemeinsam ihre Vision, Mission und klare Ziele.

Diese Klarheit setzt Energie frei, um Raum für die jeweilige Mindset-Transformation zu schaffen: Mental, emotional und auch ganz praktisch: Meine Coachees entwickeln in diesem Veränderungsprozess eine neue, unterstützende Beziehung mit Geld, bringen Ordnung in ihre Finanzen, verbessern ihre Selbstfürsorge und ziehen mehr Wunschkunden an.

Meine Coachings gebe ich überwiegend online 1:1 und kombiniere sie gern mit intensiven Workshops, online oder offline. Außerdem gebe ich ein 3-monatiges Money Mindset Gruppencoaching, das ich liebe und hab einen 4-wöchigen Online-Kurs „Ein Leben nach deinen eigenen Regeln“ im Programm.

Ich reise sehr gern, mir ist es wichtig, mein Business dorthin mitnehmen zu können, wo ich mich aufhalten möchte. Vor allem im Berliner Winter, wenn es hier zu lange zu kalt und zu dunkel ist.

 

Was bedeutet Erfolg für dich?

Julia: Es ist meine Mission, Frauen durch ein unterstützendes Money Mindset mit ihrem Herzensbusiness in die finanzielle Unabhängigkeit zu bringen. Je mehr Coachees ich erreiche, die durch meine Unterstützung zufriedener leben und in ihrer Selbständigkeit finanziell erfolgreicher sind, desto erfolgreicher fühle ich mich.

Ich bin ein freiheitsliebender Mensch, daher bedeutet Erfolg für mich auch, mir mein Leben so gestalten zu können, wie ich es möchte. Auch wenn ich mich so viel mit Money Mindset und Geld beschäftige, ist Wohlstand für mich ein angenehmer Nebeneffekt von Erfolg. Mir ist es wichtig, dass ich entscheiden kann, wann, wo und mit wem ich zusammenarbeite und dabei ein Leben lebe, das mir Spaß macht und zu mir passt.

Das bedeutet auch, dass ich mir meine Zeit frei einteile, meinen Mittagsschlaf mache, zum Sport und zur Massage gehe und nicht den ganzen Tag von morgens bis abends schuften muss, um fünfstellige Monatsumsätze zu generieren.

 

Wie kam es dazu, dass du dich für die Selbstständigkeit entschieden hast?

Julia: Auf meiner dreijährigen Weltreise habe ich viel darüber nachgedacht, was ich nach meiner Rückkehr beruflich machen will und entschieden, nebenberuflich eine Coaching-Ausbildung zu durchlaufen. Danach war sehr schnell klar: Damit mache ich mich selbständig. Ich habe gar keine andere Möglichkeit mehr gesehen. Das hätte ich mir vor 10 Jahren nie träumen lassen!

 

Nenne 3 Dinge, die du als Selbstständige vermisst (und was du dagegen tust).

Julia: In der ersten Zeit war es auf jeden Fall Urlaub. Ich musste mich regelrecht dazu zwingen, mir genug Auszeiten und Urlaub zu gönnen. Inzwischen plane ich meine Auszeiten als erstes, wenn ich meine Jahresplanung durchgehe und liebe Workations, in denen ich Arbeit, Tapetenwechsel, Netzwerken und Reisen verbinde.

Lange hab ich auch Austausch und persönliche Treffen vermisst, ich fühlte mich wie eine einsame Einzelkämpferin hinter dem Bildschirm. Ich musste raus, unter Gleichgesinnte, die mich und meine Situation verstehen konnten. Dafür ist der she-preneur insider club super.

Eine Weile hab ich auch die vermeintliche Sicherheit einer Festanstellung vermisst, da steckte ich noch in meinem Arbeitnehmer-Mindset. Seitdem ich mit einer klaren Mission und dem Wissen aufwache, dass ich in der Gegenwart aktiv und strategisch gestalte, wie meine Zukunft aussehen wird, fehlt mir überhaupt nichts mehr.

Ich brauchte allerdings erst einige Erfolgsmomente und das richtige Umfeld, um das wirklich zu begreifen und zu vertrauen, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

 

Wie wichtig ist für dich das Thema „Netzwerken“? Und welche Vorteile siehst du im „Netzwerken unter Frauen“?

Julia: Netzwerken ist für mich extrem wichtig, ich sehe darin nur Vorteile! Es ist wunderbar, im insider club zu fast jeder Frage eine Expertin zu finden. Das ist Gold wert und spart viel Zeit. Außerdem genieße ich den unkomplizierten, herzlichen und konkurrenzfreien Austausch mit wunderbareren Frauen, die an ganz unterschiedlichen Punkten ihrer Selbständigkeit stehen.

Ich gebe mein Wissen sehr gern weiter und frage auch gern nach Unterstützung. Ohne die Mastermind könnte ich mir überhaupt nicht mehr vorstellen zu arbeiten. Ich schätze diese inspirierenden Frauen, die mich einerseits herausfordern, mir Mut machen und mich feiern und andererseits Verständnis mitbringen, für Klarheit und neue Hoffnung sorgen, wenn die Pläne mal nicht aufgegangen sind. Es hat viel zu lange gedauert, bis ich mir diese Unterstützung gegönnt und erkannt habe, wie viel Kraft es hat, miteinander zu wachsen.

 

Was möchtest du anderen Gründerinnen/selbstständigen Frauen ans Herz legen und aus deinen bisherigen Erfahrungen mit auf dem Weg geben?

Julia: Mach nicht alles allein! Vergleiche dich nicht mit anderen, bleib du selbst. Suche dir so schnell wie möglich Unterstützung, triff dich mit anderen Selbständigen und Unternehmerinnen, lass dich inspirieren und geh dennoch deinen eigenen Weg. Arbeite kontinuierlich an deinem Mindset und gib nicht auf – bleib dran, bleib dran, bleib dran. Immer dann, wenn du denkst, dass alles so richtig Scheiße ist und es nicht mehr weitergeht, steckst du gerade in einem wichtigen Veränderungsprozess, der dich dahin führt, wo du hinwillst. Schau genau hin und lerne daraus – dann wirkt diese Erfahrung wie ein Trampolin, das dich erst kurz nach unten und dann weit nach oben befördert!

 

Zu guter Letzt: Verrate uns dein Lieblingszitat und seine Bedeutung für dich.

Julia: „Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.” – Buddha

Ein unterstützendes Mindset ist heute ein Modewort. Das Prinzip, dass wir mit unseren Gedanken unsere Realität schaffen, ist über 2.500 Jahre alt und inzwischen neurowissenschaftlich belegt.

Für mich hat dieses Wissen ganz viel Erleichterung geschaffen und mir Sinn gegeben: Ich kann mir mithilfe meiner Gedanken die Realität erschaffen, in der ich innerlich erfüllt und finanziell erfolgreich lebe und arbeite. Diese Botschaft und wie es möglich ist, will ich an so viele Menschen wie möglich weitergeben.
 

Vielen Dank für deine Zeit und die Einblicke in dein Business, liebe Julia. Ich bin sehr gespannt, wie sich dein Business weiterentwickelt und wünsche dir viel Erfolg!

Wie war es bei dir? Aus welchem Grund hast du dich selbstständig gemacht? Oder bist du noch am überlegen, wie du es am besten anstellst? Hinterlass einen Kommentar und motiviere damit andere. 

Liebe Grüße

Deine Tanja

 

PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann schau hier vorbei.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

Bild © Studio Afraz

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?