Home-Office – Fluch oder Segen?


Ich liebe es, von zu Hause zu arbeiten. Das war aber nicht immer so.

Schon seit 2009 arbeite ich im Home-Office. Zunächst als Angestellte im internationalen Team und heute als Unternehmerin. Am Anfang gefiel mir die Möglichkeit von zu Hause zu arbeiten total gut. Das änderte sich aber schnell denn so ganz ohne Kollegen fühlte ich mich an manchen Tagen echt einsam. Dazu kam, dass mein Chef sich in meinem Markt nicht auskannte und sich voll und ganz auf mich verliess. Ich hatte viele Freiheiten aber auch niemanden, mit dem ich mich über Ideen austauschen konnte. Oft arbeitete ich vor mich hin, war abgelenkt und unmotiviert und sass (vor lauter schlechtem Gewissen) länger als notwendig vorm Computer. Zudem war ich neu in der Stadt und nach 10 Jahren leben und arbeiten im Ausland, musste ich mich erst wieder zurechtfinden.

So oder so ähnlich geht es vielen im Home-Office.

Dank meiner steigenden Unzufriedenheit suchte ich nach Wegen raus aus der Misere.

 

Isolation im Home-Office – ein nicht zu unterschätzendes Thema


Als Selbstständige werden wir oft beneidet, weil wir die Möglichkeit haben, von zu Hause zu arbeiten. Sicherlich wurde dir ähnliches schon von Menschen aus deinem Freundes- oder Bekanntenkreis gesagt. Das Arbeiten aus dem Home-Office hat aber auch seine Schattenseiten, die wir nicht unterschätzen sollten. Auf der einen Seite bedeutet Arbeiten im Home-Office Freiheit, anderseits aber auch Einsamkeit.

Menschen sind soziale Wesen und Einsamkeit macht krank. Nicht umsonst wird Isolation als harte Strafe eingesetzt. Denken wir mal an Isolationshaft oder Hausarrest.  Wir selbstständige setzten uns dieser Isolation oft selbst aus, wenn auch unbewusst. Jeder von uns braucht soziale Kontakte und einen regelmässigen Austausch mit anderen Person, auch außerhalb der eigenen Familie. Egal ob extrovertierte oder introvertierte Menschen. Die einen brauchen mehr, die anderen weniger. Wichtig ist es, die persönliche Balance zwischen sozialen Kontakten und Produktivität zu finden.

 

Strategien gegen Einsamkeit im Home-Office


Auch wer, wie ich, gerne im Home-Office arbeitet und sich nicht unbedingt einsam fühlt, sollte sich regelmässig mit Gleichgesinnten austauschen und ab und zu auch den Arbeitsort wechseln. Wir Selbstständige haben ganz andere Herausforderungen und irgendwann kann und will unsere Familie oder unsere Freunde nicht mehr ständig über unsere Selbstständigkeit und den Herausforderungen und Fragen, die uns beschäftigen, hören. Und das ist auch ok so. Sie sind oft sowieso nicht die Menschen, die uns mit unserer Selbstständigkeit weiterbringen können.

 

Strategie #1: Miete dich in einem Coworking-Space ein


Coworking-Spaces sind die ideale Alternative zum Büro. In den größeren Städten gibt es mittlerweile viele verschiedene Möglichkeiten und tolle Konzepte. Coworking-Spaces mit Kinderbetreuung, Yoga oder inspirierenden Community-Events sind keine Seltenheit mehr. Wer gern regelmässig Menschen um sich hat oder zu Hause nicht gut arbeiten kann, der ist in einem Coworking-Space gut aufgehoben.

 

Strategie #2: Schliesse dich einer virtuellen Coworking-Community an


Virtuelle Coworking-Communities sind eine tolle Möglichkeit, sich einer Gruppe Gleichgesinnter anzuschliessen. Der Austausch mit Menschen, die ähnliche Ziele verfolgen wie wir selbst ist extrem wichtig und unterstützt außerdem dabei die eigenen Ziele schneller zu erreichen.

Mein Memberbereich, der she-preneur insider club bietet dir mehr als eine virtuelle Coworking-Community. Du findest hier echte Business-Freundinnen, Austausch, Feedback und Support sowie Zugang und Coaching-Input von mir. Mehr über den she-preneur insider club erfährst du hier.

Strategie #3: Arbeite in einem Café oder in der Bibliothek


Für ein bisschen Abwechslung im Arbeitsalltag und um unter Menschen zu kommen, kannst du deinen Arbeitsplatz auch ab und zu mal in ein Café oder eine Bibliothek verlagern. An einem anderen Ort ist man oft produktiver, weil man keine anderen Aufgaben findet, die noch erledigt werden müssen, wie z.B. Wäsche waschen oder aufräumen.

 

Strategie #4: Schließ dich einer Gruppe Gleichgesinnter an


Ob Erfolgsteams, Mastermind-Gruppen oder Gruppen, in denen man auf Menschen trifft, die in einem ähnlichen Bereich arbeiten, wie z.B. Schreibgruppen bleibt dir überlassen. Der Austausch mit Gleichgesinnten ist gold wert und bereichernd. Aus diesem Grund lege ich im she-preneur insider club so viel Wert auf regelmässige online Termine, in denen sich die Frauen live und mit Video austauschen können.

 

Strategie #5: Geh auf Meet-ups und Netzwerkveranstaltungen


Hier in Berlin finden regelmässige Meet-ups und andere Netzwerkveranstaltungen für Selbstständige oder auch für selbstständige Frauen statt. Außerdem gibt es jede Menge Veranstaltungen für unterschiedliche Interessensbereiche, wie z.B. Social Media, Fotografie oder Kunst. Auf Facebook oder Eventbrite kannst du dich über Veranstaltungen in deiner Nähe informieren. Und wenn du nichts in deiner Nähe findest, dann nimm es einfach selbst in die Hand und organisiere eins. Das habe ich auch gemacht. Seit Sommer 2016 findet in Berlin jeden Monat ein she-preneur meet-up statt. Die Treffen sind wundervoll inspirierend und ich bin jedes Mal wieder überwältigt, wie schön und entspannt diese Treffen sind. Wenn du in Berlin bist, dann komm doch mal vorbei. Infos dazu findest du rechtzeitig auf meiner Facebook-Fanpage. Folge mir! 

 

Strategie #6: Besuche Seminare, Weiterbildungen und Messen


Auf Seminaren, Weiterbildungen und Messen kannst du nicht nur deinen eigenen Horizont erweitern, sondern auch Menschen treffen, die ähnlich ticken wie du und sich mit ähnlichen Themen beschäftigen wie du. Es sind Termine, an denen du aus deinem Home-Office kommst, Termine auf die du dich freuen kannst und die für Abwechslung in deinem Arbeitsalltag als Soloselbstständige sorgen. Jedes Jahr besuche ich mehrere Seminare und Weiterbildungen und auch ein paar Messen. Dieses Jahr triffst du mich z.B. im Oktober auf der Karrieremesse herCAREER in München. Vielleicht sehen wir uns ja? Am 11. Oktober wird es ein she-preneur meet-up in München geben. Alle Infos dazu findest du auf meiner Facebook-Fanpage.

 

Stratgie #7: Geh raus

Pausen sind wichtig! Zum Glück habe ich zwei Hunde, mit denen ich 3x täglich raus muss. Morgens zum wach werden, nachmittags auf einen entspannten Spaziergang im Grünen und abends zum Abschalten. Natürlich geht das auch ohne Hunde aber der innere Schweinehund dann noch viel größer. Versuche so oft wie möglich am Tag vor die Tür zu gehen. Sei es zum Einkaufen auf einem Markt, für einen kurzen oder langen Spaziergang allein oder mit Freunden. So ein Spaziergang wirkt Wunder. Probier es aus.

 

Strategie #8: Pflege und knüpfe soziale Kontakte


Die Wichtigkeit von sozialen Kontakten solltest du nicht unterschätzen. Triff dich regelmässig mit Freunden und nutze Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen. Vieles funktioniert virtuell sehr gut, Freunde im echten Leben zu treffen ist aber unschlagbar. Trage deine Verabredungen in deinen Kalender ein und nehme sie als Pflichttermin wahr. 

 

Strategie #9: Geh zum Sport


Beim Sport kommst du auf andere Gedanken und lädst deine Batterien wieder auf. Ich bin Teil einer Sportgruppe und wir treffen uns regelmässig im Park zum Trainieren, unter Anleitung versteht sich. Sonst wäre es nur halb so erfolgreich für mich. Ich brauche einen Trainer, der aufpasst, dass ich nicht schummele und alles gebe. Dementsprechend fühlt es sich dann die Tage danach an aber es ist mega gut. Und nette Menschen sind auch dabei. Als Selbstständige hast du außerdem die Möglichkeit zu verschiedenen Zeiten zum Sport zu gehen. Diese Flexibilität solltest du ausnutzen 🙂

 

Strategie #10: Engagiere dich in Vereinen


Eine schöne und sinnstiftende Möglichkeit, ist das ehrenamtliche Engagement in Vereinen. Du tust etwas gutes und kümmerst dich gleichzeitig um deine sozialen Kontakte und sorgst für Abwechslung in deinem Alltag.

Nutze die Freiheit, die dir die Selbstständigkeit bietet und finde das richtige Mass an Home-Office/Produktivität und Austausch. Es muss dir gut tun. 

Für jeden von uns gibt es Möglichkeiten gegen isoliertes arbeiten. Sicherlich war auch der ein der andere Tipps für dich mit dabei, der für weniger Einsamkeit und mehr Abwechslung im Home-Office sorgt.

Welche Tipps hast du noch? Verrate sie mir in den Kommentaren.

 

PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann schau hier vorbei.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

Bild © Canva

[Shariff]

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

';