{Podcast} 5 Tipps, wie du online als Expertin wahrgenommen wirst

Diesen Beitrag möchte ich gerne mit einer Frage beginnen: Wäre es nicht toll, wenn du die Nr. 1 in deinem Bereich wärst und deine Wunschkund:Innen von alleine zu dir kommen? Es ist gar nicht so schwer, das zu erreichen, wenn man ein paar Dinge berücksichtigt.

Mir persönlich fällt es extrem auf, dass es vielen Frauen schwer fällt, sich für ein Thema zu entscheiden und mit diesem Thema sichtbar zu werden. Gerade am Anfang der Selbstständigkeit – diesen Fehler habe ich auch gemacht. Ich habe mich viel zu breit aufgestellt. Statt sich zu fokussieren, werden mehrere Themen angeboten und wir wundern uns, warum niemand auf uns aufmerksam wird und warum es so schwer ist, Kund:Innen zu gewinnen. Denn die Wahrheit ist auch, dass, je breiter du dich aufstellst, desto weniger wirst du von anderen als Expertin wahrgenommen.

Ich verrate dir in dieser Podcast-Episode 5 Tipps, die dir dabei helfen, dass dich andere auf den ersten Blick online als Expertin wahrnehmen.

Deine Learnings aus dieser Podcast-Episode.

[10:00] – Wenn du mehrere Themen hast, dann führt das leider auch dazu, dass du von anderen nicht als Expertin wahrgenommen wirst. Und das ist genau das Thema, das von vielen unterschätzt wird. Die Wahrheit ist: Je breiter du dich aufstellst, desto schwieriger ist es, Kund:Innen zu gewinnen … Das hört sich erstmal komisch an, denn wir denke oft, dass wir uns am besten breit aufstellen, damit wir so viele Leute wie möglich erreichen können. Aber das Gegenteil ist der Fall.

[15:01] – Der Online-Markt ist voll! Es kommen immer mehr Leute, die mit ihrer Expertise online irgendetwas anbieten möchten. Und deswegen ist es total wichtig, dass du dich ganz konkret auf ein Thema spezialisierst und in diesem Bereich als Expertin wahrgenommen wirst.

[15:38] – Der erste Tipp: Fokussiere dich auf ein Thema – insbesondere, wenn du noch am Anfang stehst. Überlege dir, bei welchem Thema dich andere nach deinem Rat und deiner Expertise fragen. Über welches Thema du leidenschaftlich gerne redest, dich weiterbildest, voller Freude. Überlege dir, welche Dinge dir gut von der Hand gehen, die für dich total selbstverständlich sind, sodass dir gar nicht auffällt, dass das Arbeit ist, in die du deine Zeit investierst. Wenn du schon ein Thema hast und denkst, dass du zu breit aufgestellt bist, dann überlege dir, für wen du Expertin sein möchtest und wofür du stehen möchtest. Also: Für was möchtest du stehen? Für was möchtest du als Expertin wahrgenommen werden? Für wen möchtest du Expertin sein?

[18:02] – Dann kommen wir zum nächsten Punkt und das ist dein Alleinstellungsmerkmal. Was bietest du an, was andere nicht anbieten? Wer bist du? Was macht dich besonders? Wofür wirst du von anderen wertgeschätzt? Mit was wirst du von anderen in Verbindung gebracht? Was dir dabei helfen kann, ist zum Einen das Feedback deiner Kunden oder zum anderen das Feedback deiner Community. Und wenn du das noch nicht hast, dann frage ruhig mal Bekannte oder Freunde … Über das Thema “Alleinstellungsmerkmal” habe ich bereits in der letzten Podcastfolge gesprochen, dort kannst du gerne auch noch einmal reinhören.

Tanja Lenke she-preneur Expertin Spezialisierung Online

[20:20] – Dann kommen wir zum dritten Punkt und der heißt “Professioneller Webauftritt”. Das Ganze ist wirklich das A und O – denn wo suche ich, wenn ich Informationen haben möchte? Oder wenn ich ein Problem habe und nach Unterstützung oder nach ersten Ideen suche? Dann suche ich online, dann möchte ich schauen, wer was zu diesem Thema anbietet! Deswegen brauchst du einen gepflegten und einen professionellen Online-Auftritt, wo du deine Expertise in den Vordergrund stellst. Wenn du weißt, wofür du stehen willst und wer deine idealen Kund:Innen sind, dann lohnt sich an dieser Stelle eben auch die Investition in einen professionellen Webauftritt … Es ist OK, deine erste Webseite selbst zu machen, aber wenn du wirklich weißt, wer deine Kund:Innen sind, wen du anziehen und wofür du stehen möchtest, dann solltest du in einen professionellen Internetauftritt investieren.

[22:47] – Dann kommen zum nächsten Punkt und der heißt: Präsentiere dich und deine Expertise online. Das Internet bietet super viele Plattformen, die uns dabei helfen unser Wissen zu verbreiten … Denke ans Bloggen, an Podcasts, Social Media, Videos, Webinare. Es gibt so viele Möglichkeiten, deine Expertise online zu präsentieren und das solltest du auch tun. Wichtig ist aber, dass du herausfindest, was sich am besten für dich und deine Zielgruppe eignet. Zögere nicht, auch wenn du denkst, dass du nichts zu sagen hast.

[24:58] – An der Stelle möchte ich noch erwähnen, dass es nicht nur um Fachwissen geht, sondern um deine eigenen Erfahrungen, wie du selbst Wissen anwendest. Und es geht auch um deine Meinung zum Thema. Also plappere nicht nur das nach, was alle anderen sagen, sondern erzähle von deinen Erfahrungen. Zeige, wofür du stehst und wofür du nicht stehst.

[25:42] – Das fünfte Thema ist auch ein ganz wichtiges Thema: Kundenreferenzen. Du brauchst Kundenreferenzen, denn es hilft dir deine Expertise online zu zeigen. Deine Kundenreferenzen können andere dazu motivieren, deine Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Was ich persönlich noch ganz wichtig finde, ist, dass es nicht nur “BlaBla”-Referenzen oder -Testimonials sind … Sondern es geht vor allem darum, dass am Ende hervorkommt, was du für deine Kund:Innen getan hast, also was die Transformation ist. Frage deine Kund:Innen von daher auch immer, wie es vorher war und wie es heute ist … Denn das zeigt, dass du in deinem Thema wirklich Ahnung hast und anderen helfen kannst.

Mit diesen Tipps kannst du hoffentlich jetzt gleich loslegen und an diesem Thema arbeiten. Ich empfehle dir die Punkte der Reihe nach durchzuarbeiten, da sie aufeinander aufbauen und möchte dir zum Schluss noch eine kurze Zusammenfassung geben:

  1. Fokussiere dich auf ein Thema. Überlege dir, wofür du Expertin sein möchtest und für wen du Expertin sein möchtest.
  2. Dein Alleinstellungsmerkmal. Was macht dich besonders? Was macht dich anders? Wie hebst du dich von anderen ab?
  3. Dein professioneller Internetauftritt. Webseite und Social Media Kanäle sollten deine Expertise zeigen, zu dir passen und einen Wiedererkennungswert liefern.
  4. Präsentiere dich und deine Expertise online. Teile dein Wissen ehrlich und authentisch in Form von Blogartikeln, Podcasts, Social Media Beiträgen, in Videos und Webinaren.
  5. Arbeite mit Kundenreferenzen. Nutze sie in unterschiedlichen Formaten und zeige die Transformation deiner Kund:Innen auf.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg beim Beantworten der Fragen dieser Episode. Teile deine Ergebnisse auch gerne in der she-preneur Community auf Facebook. Ich freue mich, wenn du diese Episode mit deinen Business-Freundinnen teilst und / oder mir eine Empfehlung für diese Folge hinterlässt.

Zum Abschluss möchte ich dir noch eine kleine persönliche Geschichte erzählen: Seit Jahren habe ich den Traum, im Süden zu wohnen – wo die Sonne konstant scheint. Gleich nach meinem Studium lebte ich schon einmal für ungefähr 2 Jahre in Malaysia, danach ging es aber via Kanada zurück nach Deutschland und irgendwie hat mich der Winter immer wieder eingeholt. Aber ich brauche Licht, Sonne, Wärme, ich liebe warmes Wetter … und habe meine Wohnung jetzt ziemlich schnell vermietet bekommen. Das bedeutet, ich werde jetzt auf die Kanarischen Inseln ziehen (Yeah) und nehme dich via Instagram mit auf meine Reise dahin. Folge mir gerne via @she.preneur und sei dabei.

Alles Liebe,

Deine Tanja

Meinen she-preneur Podcast „Mach dein Business leicht & sexy“ sowie diese und weitere Episoden findest du auf der Plattform deiner Wahl (iTunes, Spotify, etc.). Hole dir sofort umsetzbare Tipps und profitiere von meinen Learnings.

PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann lerne mich und meine Vision kennen.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

{Podcast} Wie du dich von anderen abhebst und deine Einzigartigkeit zeigst

Für diese Episode habe ich mir ein ganz spannendes Thema überlegt. Ein Thema, das mir immer wieder auffällt, da ich glaube, dass die allermeisten von uns nicht einzigartig genug sind und sich nicht ausreichend von anderen abheben – sondern zu viel nachmachen, zu viel kopieren. Ich gebe dir ein paar Tipps mit dem auf dem Weg, die dir helfen werden, den nächsten Schritt zu gehen.

Es geht um dein Alleinstellungsmerkmal.

Ich zeige dir, was du tun musst, um dich von der Masse abzuheben, um begeisterte Fans sowie Kunden anzuziehen und um schlussendlich zur erfüllten Unternehmerin zu werden.

Deine Learnings aus dieser Podcast-Episode.

[6:39] – … wenn 10 oder 20 oder 50 andere das auch so haben und wir dadurch nicht hervorstechen, dann können wir nicht Erinnerung bleiben – das wiederum ist aber enorm wichtig. Denn wir müssen bei unseren Kunden in Erinnerung bleiben, wir müssen ihre Aufmerksamkeit gewinnen, wir müssen ihr Interesse wecken, damit sie beim nächsten Mal wieder auf uns zukommen und sofort an uns denken.

[8:44] – Bei diesem ersten Schritt, da geht es natürlich um dich. Du bist die Basis – das sage ich meinen Kundinnen auch immer wieder – und wenn du dir ein Business aufbauen möchtest, das zu dir und deinem Lebensstil, zu deinen Zielen, Träumen und wünschen passt, dann ist es wichtig, dass du bei dir anfängst. Das heißt, du analysierst dich erstmal selbst. Was sind deine Stärken? Was kannst du besonders gut? Welche Erfahrungen hast du in der Vergangenheit gesammelt, die vielleicht nicht jeder deiner Mitbewerber:Innen hat?

[12:22] – Also setz dich hin und überlege dir, was du besonders kannst, was dich besonders macht, und schreibe dir das auf. Nimm dir ein Notizbuch zur Hand, mache dir dazu Gedanken und ich kann dir versprechen, dass das unglaublich hilfreich ist, um klarer zu sehen, worin du dich von anderen unterscheidest und was dich wirklich ausmacht. Um zu sehen, dass wir nicht so sind, wie alle anderen, und das wir Dinge in unserem Leben erlebt haben, die sehr prägend waren und uns heute dabei helfen, wiederum unseren Kund:Innen mehr zu helfen und andere Blickwinkel zu betrachten. Daran merkst du auch, wie du deine Stärken, Werte und Leidenschaften miteinander kombinieren kannst, sodass niemand anderes genau das tun kann, was du tust. Das ist auch ein Grund, warum es keinen Wettbewerb gibt. Es gibt keine Konkurrenz, denn du bist du und niemand ist so, wie du. Und das nach außen zu tragen, ist ganz wichtig.

Sei einzigartig

[19:38] – “Was, wenn andere mich kritisieren oder wenn es ihnen nicht gefällt, was ich mache?” Das wird sowieso passieren! Du wirst niemals von allen gemocht werden, das funktioniert gar nicht. Das, was wirklich wichtig ist, das sind deine Wunschkund:Innen. Die sind diejenigen, die zählen. Alles andere zählt nicht. Du hast vor allem auch keine Kapazitäten, dich um alle Menschen zu kümmern. Du kannst nicht allen Menschen helfen. Sei du selbst das Original, mach andere nicht nach und zeig dich, so wie du bist. Damit du die Kund:Innen anziehst, die zu dir passen.

[22:31] – In Schritt 3 ist es so, dass du die Verbindung zwischen dir und deiner Zielgruppe schaffst und zwar durch dein Branding. Und da darfst du dir einmal überlegen, welche Bildsprache, welche Farben, welche Schriften dich und dein Business repräsentieren und deine Einzigartigkeit noch mehr unterstreichen. Überlege dir auch, was du mit deinem Branding transportieren möchtest.

[25:47] – Weil das, was du kommunizierst, oder wie du was kommunizierst, ist natürlich wichtig, damit du deine Lieblingskund:Innen auch mit deiner Botschaft und mit deiner Einzigartigkeit abholen kannst – sie idealerweise mitten ins Herz triffst.

Ich hoffe, diese Episode konnte dir dabei helfen, deine eigene Geschichte zu finden. Ich arbeite gerade noch an einem neuen Produkt, indem ich dir unter anderem zeige, wie du deinen eigenen Stil im Business findest, um so die richtigen Kunden zu gewinnen. Das ist ein Thema, zu dem mich viele Fragen erreichen und ich der Meinung bin, dass sich noch zu wenige damit auseinandersetzen. Es wird zwar noch eine Weile dauern, aber wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann setze dich auf die Warteliste und sei eine der Ersten, wenn ich das Geheimnis lüfte.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg beim Beantworten der Fragen dieser Episode. Teile deine Ergebnisse auch gerne in der she-preneur Community auf Facebook. Ich freue mich, wenn du diese Episode mit deinen Business-Freundinnen teilst und / oder mir eine Empfehlung für diese Folge hinterlässt.

Sei keine Kopie – sei ein unverwechselbares Original!

Was sind deine Stärken? Was kannst du besonders gut? Welche Erfahrungen hast du in der Vergangenheit gesammelt, die vielleicht nicht jeder deiner Mitbewerber:Innen hat?

Alles Liebe,

Deine Tanja

Meinen she-preneur Podcast „Mach dein Business leicht & sexy“ sowie diese und weitere Episoden findest du auf der Plattform deiner Wahl (iTunes, Spotify, etc.). Hole dir sofort umsetzbare Tipps und profitiere von meinen Learnings.

PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann lerne mich und meine Vision kennen.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

Ab wann darfst du dich Expertin nennen?

Was bedeutet eigentlich die Bezeichnung “Expertin”? Und ab wann darfst du dich so nennen? Wieso solltest du dich überhaupt als Expertin bezeichnen?

Über diese Fragen haben wir in der she-preneur Community diskutiert und die Meinungen gingen oft auseinander. Gerade bei Frauen scheint die Hemmschwelle, sich selbst als Expertin zu bezeichnen, sehr hoch zu sein: „Ich darf mich Expertin nennen, wenn andere mich so sehen und so bezeichnen“, schreiben viele in unserer geschlossenen Community auf Facebook.

Diese spannende Diskussion hat gezeigt, dass Frauen sehr zaghaft mit dem Wort Expertin umgehen und das ist etwas, was wir ändern müssen.

Wieso du nicht auf Fremdzuschreibungen warten solltest und was es deinem Business bringen kann, wenn du dich selbst als Expertin siehst und auch so wahrgenommen wirst, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist eigentlich ein Experte oder eine Expertin?

Googelt man den Begriff „Expertin“, dann wird es als eine Person bezeichnet, die über überdurchschnittliches Wissen auf einem Gebiet oder über besondere Fähigkeiten verfügt. Was aber genau „überdurchschnittliches Wissen“ ist oder was diese „besonderen“ Fähigkeiten sind, das wiederum ist nicht klar definiert. Jede Person, die leidenschaftlich über ein Thema spricht, sich gern darüber informiert und einen Wissensstand erreicht hat, mit dem sie anderen Personen weiterhelfen kann, ist eine Expertin.

Wie anfangs erwähnt, zögern gerade viele Frauen damit, sich selbst Expertin zu nennen. She-preneur Community Mitglied Anne beispielsweise ist promoviert und lehrt als Dozentin an einer Universität. Trotzdem schreibt sie uns, dass sie sich nicht als Expertin bezeichnen würde – sie wüsste nicht alles auf ihrem Gebiet. Natürlich gibt es auch im jeweiligen Fachgebiet von Expertinnen Felder, in denen man über weniger Expertise verfügt, als in anderen.

Es gibt Menschen, die mehr wissen als du … aber es gibt auch welche, die weniger wissen. Vergleiche dich nicht mit anderen. Du musst klar definieren, wem du helfen kannst und auf welchem Gebiet du eine Expertin bist. Du kannst immer jemandem mit deinen Kenntnissen helfen, dich so weiterentwickeln und deine Expertise anreichern.

Ein allumfassendes Wissen wird nie erreicht werden können und ist auch kein Maßstab, nach dem man sich richten sollte. Viele Menschen, die keine Ausbildung in einem Gebiet haben, können dennoch Expertenwissen erreichen, durch Erfahrung und Leidenschaft.

Du musst an dich glauben und dich selbst Expertin nennen. Erst wenn du davon überzeugt bist, werden es auch andere sein. Warte nicht darauf, bis jemand dir diesen Titel gibt. In eine neue Rolle muss man erst hineinschlüpfen, bevor man sie ausfüllen kann. „Wenn ich als Expertin wahrgenommen werden möchte, muss ich mich so nennen“, meint ein weiteres Community-Mitglied. Der Begriff „Expertin“ ist übrigens kein geschützter Titel. Wenn du über solides Wissen oder Erfahrung verfügst und dich wohlfühlst, anderen beratend zur Seite zu stehen, dann bist du ziemlich sicher eine Expertin!

Hier habe ich mal ein praktisches Beispiel für dich, das dir zeigt, dass du selbst auch Menschen als Expertinnen wahrnimmst, die nicht unbedingt ein Examen auf dem Gebiet ihrer Expertise abgelegt haben müssen. Wessen Rat würdest du eher suchen?

  1. Den einer Ernährungswissenschaftlerin mit abgeschlossener Ausbildung, die seit 10 Jahren nicht mehr in ihrem Beruf tätig ist und sich in der Zeit darin nicht weitergebildet hat.
  2. Oder den einer Bloggerin, die keinen akademischen Grad verfolgt hat, sich aber regelmäßig informiert, viel selbst ausprobiert hat und über ihre Erfahrungen schreibt. Sie hat ihre Ernährung umgestellt, fühlt sich sehr wohl und gibt dies an ihre Kundinnen weiter.

Sicher würdest du auch eher die Bloggerin nach ihrer Expertise fragen, jemanden, der sich aktiv mit dem Thema auseinandersetzt und sich kontinuierlich weiterbildet.

Woran erkenne ich, dass ich eine Expertin bin?

7 Anzeichen, die dich erkennen lassen, ob du eine Expertin auf deinem Gebiet bist:

1. Du merkst, dass du auf deinem Fachgebiet eine Lernkurve erfahren und dich weiterentwickelt hast. Das ist etwas, das dich als Expertin von vielen gelernten Coaches unterscheidet: Etwas theoretisch zu lernen ist immer anders, als es selbst zu erfahren. Das steigert deine Glaubwürdigkeit sehr.

2. Du möchtest anderen dabei helfen die Transformation zu erleben, die du bereits hinter dir hast und willst deine Expertise teilen.

3. Du wirst oft nach deinem Rat gefragt. Zu welchem Thema suchen Personen deine Expertise?

4. Du brennst für dein Thema und erzählst leidenschaftlich gerne davon.

5. Die Weiterbildung in deinem Fachgebiet fällt dir leicht, du liest gerne Bücher darüber oder gehst auf Weiterbildungen.

6. Falls du etwas nicht weißt, dann weißt du aber, woher du die nötigen Informationen beziehen kannst.

7. Das Thema ist so selbstverständlich für dich geworden, dass du das Gefühl hast, nichts besonders zu sagen oder besonderes Wissen zu haben. Und vielleicht ist es gerade der Punkt, der dich daran zweifeln lässt, ob DU eine Expertin bist? 

Warum sollte dich jemand dafür bezahlen? Wer würde dir zuhören? Jetzt ist die Zeit, dein eigenes Mindset zu ändern. Dieses sich selbst im Weg stehen ist ein gängiges Problem der Selbstwahrnehmung. Glaub an dich selbst!

Es gibt verschiedene Stufen des Expertenwissens, du musst deiner Zielgruppe nur einen Schritt voraus sein. Fokussiere dich auf eine bestimmte Gruppe, deren Expertin du sein willst. Wenn du bereit bist, dich kontinuierlich weiterzuentwickeln, dann wirst du deinen Expertinnenstatus immer weiter ausbauen und zur Top-Expertin deines Bereichs aufsteigen.

Wieso sollte ich mich trauen mich “Expertin” zu nennen?

Wenn du dich selbst als Expertin bezeichnest, signalisierst du anderen deine Wertigkeit. Du nennst dich Expertin, da du weißt wie viel du kannst und über wie viel Expertise du verfügst. Gegenüber deinen Kunden verstärkt dieses selbstbewusste Auftreten deine Glaubwürdigkeit.

Ein Expertinnenstatus erhöht auch deine Nachfrage, schließlich wählen Kunden die Anbieter aus, die über die größte Expertise und Sicherheit verfügen. Das ist auch deine Preisgrundlage. Expertin zu sein rechtfertigt höhere Preise.

Mit Hautproblemen gehst du schließlich auch zur Dermatologin und nicht zur Allgemeinärztin, die zwar viel Wissen hat, aber eben nicht die Expertin auf dem für dich benötigten Gebiet ist.

Ja, du bist Expertin auf deinem Gebiet! Verrate uns in den Kommentaren, auf welcher Stufe (1 bis 10) du dich selbst als Expertin siehst.

Alles liebe,

Deine Tanja


PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann lerne mich und meine Vision kennen.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

9 Gründe, warum du eine Facebook-Gruppe gründen solltest.

Die organische Reichweite sinkt weiter. Facebook-Gruppen rücken weiter in den Fokus.

Am 17. Januar 2017 hat Mark Zuckerberg bekannt geben, dass sich der Facebook-Algorithmus erneut ändert. Die Änderungen sind drastisch, insbesondere für Unternehmen bzw. Betreiber von Facebook-Seiten.

Mich erstaunt das nicht.

Viele Betreiber von Facebook-Seiten haben diese genutzt, um ihre Angebote zu posten und nicht, um in den Austausch mit ihren Fans und Followern zu gehen. Die Reichweite dieser Seiten war auch vor dem 17. Januar schon gering. Wenig Likes, kaum Interaktion, geringe Reichweite.

Wer hingegen Zeit und Mühe in die Content-Planung steckte und Inhalte teilte, die den Fans und Followern einen Mehrwert lieferten und/oder sie zum Nachdenken und Kommentieren anregete, profitierte von einer guten organischen Reichweite.

Das wird auch weiter so bleiben!

Wer weiterhin Mehrwert liefert und auf die von Facebook präferierten Methoden setzt, wird weiterhin mit organischer Reichweite belohnt.

Live Videos, Facebook-Gruppen und Messenger Bots bieten tolle Möglichkeiten, um auch zukünftig von organischer (also kostenfreier) Reichweite zu profitieren. Je mehr Interaktion und Austausch, desto öfter wird dein Beitrag kostenfrei ausgepsielt.

Tipp: Sprich mit deinen Fans und Followern und nicht nur zu ihnen. Auf einer Facebook-Seite ist das nicht so einfach. Leichter geht das mit einer Facebook-Gruppe.

Meine Facebook-Gruppe, die she-preneur Community.

Noch vor dem offiziellen Start von she-preneur erstellte ich am 14. Februar 2016 meine erste Facebook-Gruppe.

Erst im Juni 2016 ging ich ohne große Pläne mit der Gruppe an den Start.

Seitdem hat sich vieles getan. Heute, etwa 1,5 Jahre nach dem Start der Gruppe, sind über 3.000 Frauen Teil der she-preneur Community. Gründerinnen, selbstständige Frauen oder solche, die es noch werden wollen. Die Atmosphäre und der Austausch sind großartig.

Ich gründete eine Gruppe mit dem Ziel selbstständige Frauen und Gründerinnen zusammenzubringen, um sich über die Selbstständigkeit auszutauschen.

Zu oft stellte ich in der Vergangenheit fest, dass selbstständigen Frauen der Austausch mit Gleichgesinnten fehlt, sie sich oft allein fühlen und zu wenig Rückhalt und Support haben. Vielen von ihnen fehlen Menschen, die sie verstehen, ermutigen und unterstützen.

Aus dieser Erkenntnis heraus habe ich she-preneur als kostenfreie und den she-preneur insider club als kostenpflichtige Community gegründet.

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir allein viel langsamer und manchmal leider auch gar nicht vorankommen. Deswegen: Finde Gleichgesinnte und tausche dich regelmässig mit ihnen aus!

Über meine Facebook-Gruppe gewann ich im September 2016 meine ersten Kundinnen. Ich baute mit Hilfe der Gruppe nähe zu meiner Zielgruppe und schaffte vertrauen. Im Oktober 2016 eröffnete ich meinen exklusiven Member-Bereich, den she-preneur insider club, dem sich sofort mehr als 20 Frauen anschlossen. (Hier erfährst du mehr und kannst Mitglied werden).

Das ich durch meine Facebook-Gruppe Kunden gewinnen würde, war mir zu Beginn von she-preneur nicht klar bzw. war es nicht mein Ziel. Heute bin ich froh, dass ich diese „Bauchentscheidung“ umsetzte und die she-preneur Community gründete.

Mittlerweile bin ich ein großer Fan von Facebook-Gruppen und Communities. Neben der Gewinnung von Kunden haben Facebook-Gruppen noch viele andere Vorteile für Selbstständige, insbesondere vor dem Hintergrund der sinkenden organischen Reichweite von Facebook-Seiten.

Video-Interview zum Thema Business-Mindset mit Mindset-Coach Julia Lakämper

Vorteile einer eigenen Facebook-Gruppe.

1. Du profitierst von einer höheren organischen Reichweite.

Gruppen eignen sich hervorragend für den Austausch mit und zum Vernetzen von Gleichgesinnten. In Gruppen werden Fragen gestellt sowie Informationen und Tipps geteilt.  Es entstehen echte Diskussionen.
In Gruppen ist es möglich nach Stichwörtern zu suchen.  Ältere Beiträge können also zu einem späteren Zeitpunkt über die Suchfunktion der Gruppe wieder gefunden werden können und bereits begonnene Diskussionen weiterführen.
In Facebook-Gruppen finden echte Gespräche statt.
Genau das ist es, was Facebook will und als Gruppenbetreiberin wirst du dafür, mit organischer Reichweite für deine Beiträge, belohnt.

(Anmerkung: Auch Beiträge auf Facebook-Seiten werden im Newsfeed angezeigt, sofern ausreichend Interaktion und Austausch stattfindet)

2. Du kannst eine Community rund dich und deine (Personen)Marke aufbauen.

Eine geschlossene Facebook-Gruppe eignet sich hervorrangend, um dich als (Personen)Marke zu etablieren, dein Wissen zu teilen und deine Expertenpositionierung auszubauen. Innerhalb deiner Gruppe legst du die Regeln und die Themen fest und kannst deinen Community-Mitgliedern brennende Fragen beantworten, sie motivieren und inspirieren.

3. Du kannst leichter Vertrauen zu potentiellen Kundinnen und Kunden aufbauen.

In einer geschlossenen Gruppe finden Gespräche statt, die außerhalb der Gruppe in dieser Form nicht stattfinden würden. Nur Gruppenmitglieder können die Diskussionen verfolgen und an ihnen teilnehmen (Achtung: nur bei geschlossenen Gruppen!).

Ermögliche und pflege diese Konversationen und Kontakte. Es ist deine Möglichkeit bei den Mitgliedern deiner Gruppe bekannt und von ihnen gemocht zu werden.

Gruppenmitglieder können so leichter Vertrauen zu dir aufbauen. Und insbesondere, wenn du Kunden online gewinnen möchtest oder dir ein Online-Business aufbaust, ist es wichtig, dass Vertrauen zu dir aufgebaut werden kann.

4. Du kannst herausfinden, was deine Zielgruppe wirklich umtreibt.

Eine eigene Facebook-Gruppe ermöglicht es dir, Umfragen zu erstellen und dir Feedback zu neuen Ideen oder Themen einzuholen. Du hast dadurch die Möglichkeit, Angebote zu erstellen, die auch wirklich gebraucht werden.

5. Du kannst dich mit deinen idealen Kunden austauschen.

Eine eigene Facebook-Gruppe ist ein Ort, an du dich mit deinen idealen Kunden umgeben und dich mit ihnen austauschen kannst. Du lernst deine idealen Kunden dadurch besser kennen und verstehen.

Natürlich musst du dafür ein wenig deiner Zeit und deine Aufmerksamkeit investieren. Aber die Erkenntnisse, die du mitnimmst sind unbezahlbar (und ein Traum vieler Unternehmer ;)).

6. Du lenkst Traffic auf deine Website.

Deine Gruppe, deine Regeln.
Du kannst deinen Content in deiner Gruppe teilen und die Gruppenmitglieder so auf deine Website holen. Außerdem kannst du zu Webinaren und anderen Veranstaltungen einladen, die du auf deiner Website bekannt machst. Denke daran, den Fokus immer auf Mehrwert zu legen und Content zu liefern, auf den deine Gruppenmitglieder förmlich warten.

7. Du kannst deine E-Mail-Liste aufbauen.

Biete deinen Gruppenmitgliedern deine Freebies an und baue so deine E-Mail-Liste auf. Du kannst zum Beispiel in deinem Willkommens-Post auf deine Freebies hinweisen und dort die Links zur Landing Page einbinden.

Dein Freebie kannst du ab und zu auch als eigenen Beitrag in die Gruppe posten.

8. Du kannst Kunden gewinnen.

Informiere deine Gruppenmitglieder über deine neuesten oder aktuelle Angebote. Die Gruppenmitglieder kennen dich, sie folgen dir, wollen von dir lernen und dich treffen. Deine Angebote werden in deiner Gruppe auf eine höhere Resonanz stoßen als auf deiner Facebook-Seite (wo Eigenwerbung meist unbeachtet bleibt).

9. Du erfährst wer deine Gruppenmitglieder sind.

Facebook baut die Gruppenfunktion immer weiter aus.
Seit 2017 gibt es für Gruppen auch Statistiken. Das bedeutet, dass du sehen kannst, wie deine Gruppe wächst, wer deine Mitglieder sind, wer die aktivsten Mitglieder sind, welche Beiträge am beliebtesten waren und vieles mehr.

Welche Erfahrungen hast du bereits mit Facebook-Gruppen gemacht? Hast du Lust auf eine Facebook-Gruppe bekommen? Oder hast du eine Gruppe, weißt aber nicht so richtig, wie du anfangen sollst? Hinterlass mir einen Kommentar, ich freue mich auf den Austausch mit dir.

Viel Erfolg mit deiner Facebook-Gruppe.

Alles liebe,

Deine Tanja


PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann schau hier vorbei.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

10 deutschsprachige Online-Unternehmerinnen, die selbstständige Frauen unterstützen

10 deutschsprachige Online-Unternehmerinnen, die selbstständige Frauen unterstützen

In den letzten Jahren haben immer mehr Frauen den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Der Wunsch nach mehr Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit oder die Vereinbarung von Beruf und Familie gehören zu den meist genannten Gründen für die Selbstständigkeit. Frauen gründen dennoch immer noch weniger als Männer.  Frauen haben mehr Selbstzweifel und auch das Bedürfnis nach Sicherheit steht Frauen bei der Verwirklichung ihrer Träume oft im Weg. Dass das auch anders geht, zeigen erfolgreiche Online-Unternehmerinnen, die (insbesondere) Frauen beim Aufbau einer erfolgreichen Selbstständigkeit zur Seite stehen, hilfreiche Tipps bieten und Gleichgesinnte miteinander vernetzten. Wenn du also noch Unterstützung beim Voranbringen deiner Selbstständigkeit oder Mut für den Schritt in die Selbstständigkeit brauchst, dann schau dir die folgenden Online-Unternehmerinnen an und verpasse es nicht, ihnen zu folgen und ihre besten Tipps & Tricks aufzusaugen.

Bei diesen 10 erfolgreichen Online-Unternehmerinnen kannst du dir Tipps, Inspiration, Motivation und Know-how für dein Business holen.

Lea Hamann

Lea Hamann unterstützt dich dabei, deine Bestimmung zu finden und daraus ein Seelen-Business zu entwickeln das dich erfüllt. In der Oase, ihrer Community für Seele & Business begleitet sie dich auf ganzheitliche Weise in deine berufliche Freiheit.

Website      > Facebook 

Carina Herrmann 

Carina Hermann ist eine moderne Nomadin und eine ortsunabhängige Selbständige. 2013 hat sie sich komplett ohne Vorwissen mit einem Online-Business selbständig gemacht und verdient ihr Geld seitdem erfolgreich online  – von überall auf der Welt aus. Auf „Um 180 Grad“, ihrem Business-Blog für Frauen mit Ambitionen, zeigt sie anderen Frauen, dass auch sie sich trotz aller Gegenstimmen und Kritiker (besonders der eigenen Kritikerin in unserem Kopf) erfolgreich selbständig machen können – ganz egal ob ortsunabhängig oder nicht.

Website                > Facebook 

Stephanie Kempe

Stephanie Kempe begleitet Frauen, sich ihre innersten Träume in der Realität zu erschaffen – so richtig – täglich zum Erleben. Schritt für Schritt hilft sie dir zuerst dich von allen geglaubten Anforderungen zu befreien, auf eine klare Verbindung zum Selbst zu achten und dann in die Umsetzung zu kommen. Stephanie liebt diesen ganzheitlichen Prozess, da ihr Leitsatz des „ES GEHT ALLES“ immer wieder bestätigt wird.

Website          > Facebook

Kathrin Luty

Kathrin Luty ist Marketing-Superheldin. Sie ist Gründerin von Frauenbusiness und gemeinsam mit dem Frauenbusiness-Team hilft sie dir, endlich gutes Geld mit deinem Business zu verdienen und dein Leben so richtig zu geniessen. Damit du in Zukunft noch mehr dabei helfen kannst, die Welt ein Stückchen besser zu machen. Denn die Welt braucht dich – heute mehr als je zuvor.

Website           > Facebook 

Antje Menzel 

Antje Menzel ist Charisma-Expertin. Sie begleitet selbständige Powerfrauen in ihre wahre Größe zu kommen. Antje hilft dir deine Einzigartigkeit zu erkennen und dein Charisma SICHTBAR zu entfalten, so dass du dein volles Potenzial nutzen und einen Durchbruch zu viel mehr Leichtigkeit Erfolg und Erfüllung erlebst.

Website               > Facebook 

Cindy Pfitzmann

Cindy Pfitzmann ermutigt Frauen ihr Leben in die eigenen Hände zu nehmen, und mit mehr Mut und Selbstbewusstsein das Abenteuer in ihr eigenes, strategisches Online Business zu starten. Zusammen mit ihrem Partner im Leben und Business Dominik, unterstütz sie mit einschlägigem Online-Marketing und Unternehmer-Mindset Know-How das Online-Business von Anfang an strategisch und skalierbar aufzubauen.

Website                > Facebook 

Sandra Staub

Sandra ist Social Media-Frau mit Leidenschaft. In ihrem Buch und der dazugehörigen Facebook-Seite „Facebook für Frauen“ unterstützt sie Frauen im Umgang mit Facebook. Darüber hinaus bildet Sandra Social Media-Marketer aus und begleitet Ihre Kundinnen von der Idee bis hin zur Umsetzung.

Website           > Facebook 

Laura Seiler

Laura Seiler ist Coach, Speakerin und Spirituelle Lehrerin. Vor einem Jahr hat sie sich mit ihrer Vision, so viele Menschen wie möglich für persönliche Weiterentwicklung, Meditation und Spiritualität zu begeistern, selbstständig gemacht. Knapp 12 Monate später ist ihr Podcast Happy Holy & Confident mit 1 Millionen Downloads der erfolgreichste Podcast im deutschsprachigen Raum zum Thema persönliche Weiterentwicklung. Sie ist Gründerin des 7am Clubs, einem morgendlichen OnlineWebinar für den besten Start in den Tag und arbeitet gerade an ihrem ersten Buch. 

Website      > Facebook 

Mara Stix

Dr. Mara Stix ist Online Unternehmerin und Amazon Kindle Bestseller-Autorin. Nachdem sie in den letzten 3 Jahren ihr eigenes Coaching-Business erfolgreich von 0 auf 7-stellige jährliche Einnahmen aufgebaut hat ist sie heute Online-Marketing-Mentorin für Unternehmerinnen. Sie hat bereits über 1.000 Kundinnen dabei geholfen ihr Business wachsen zu lassen und mehr Kunden zu gewinnen.

Website          > Facebook

Karin WessKarin Wess 

Karin Wess ist Marketing-, Business- und Mindset-Coach. Sie hilft Unternehmerinnen, ihre Message und Vision zu monetarisieren. 

„Egal wo du gerade mit deinem Business stehst – glaube an dich! Geh deinen Weg und gib niemals auf. Es gibt keine Ausreden, die stark oder groß genug sind, wenn du vollends an deine Vision glaubst! Träume groß und größer und dann tu es. Denn dein Erfolg ist eine bewusste Entscheidung. Hab Spaß und tue, wofür deine Seele brennt.“ 

Website                > Facebook 

Verpasse es nicht, diesen inspirierenden Online-Unternehmerinnen zu folgen!  All diese Frauen haben wertvolle Tipps für dich und helfen dir dabei, dein Business weiter voran zu treiben. Falls du weitere tolle Unternehmerinnen kennst, die Frauen nicht nur unterstützen sondern sie auch miteinander vernetzen, dann nenne sie gern in den Kommentaren. Eine weitere bekannte Unternehmerin, die selbstständige Mütter vernetzt und unterstützt, wollte leider nicht teil dieser Vorstellung sein, da ich keine Mutter bin. Obwohl zu meinen Leserinnen auch viele selbstständige Mütter gehören. Naja. Sicherlich kannst du dich aber von den oben genannten Frauen inspirieren, motivieren oder gar helfen lassen, wenn es mal mühlselig ist oder du irgendwo hängst. Mein großes Dankeschön geht an die Frauen, die ich hier im Artikel nennen durfte. Vielen Dank für eure Rückmeldungen, euren Support und dafür das ihr euch dafür einsetzt, dass selbstständige Frauen mehr mehr an sich glauben, sich mehr zutrauen, sich untereinander vernetzten und unterstützen. #Sisterhood Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Durchstöbern dieser Liste und beim Auf- und Ausbau deiner Selbstständigkeit. Alles Liebe Deine Tanja   PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann schau hier vorbei. PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook. Bilder © 1. Julia Knörzer 2. Carina Hermann 3. Wolfgang Staudt 4. Luty 5. Grit Erlebach 6. Berlin Sedcard 7. Raimund Verspohl Portraits 8. Lina.Alice Photography 9. Mara Stix 10. Starmayr Business Portrait

Sisterhood – Gemeinsam sind wir stärker

Zu dem heutigen Artikel hat mich Inga Höltmann inspiriert. Vor ein paar Tagen habe ich ihren Aufruf zur Blogparade bei den Digital Media Women  entdeckt. Das Thema: “Sisterhood: Warum sie so wichtig ist”.

Insbesondere weil das Thema „Sisterhood“ die Entstehung von she-preneur stark beeinflusst hat, nehme ich noch „Last Minute“ an dieser Blogparade teil und erzähle, was „Sisterhood“ für mich bedeutet, warum ich es so wichtig finde und was das alles mit she-preneur zu tun hat.

 

Selbstständigkeit & Sisterhood.

Im März 2013 habe ich mich selbstständig gemacht. Zu Hause habe ich mir ein schönes Büro eingerichtet. Ich fühle mich sehr wohl in meinem Home-Office und arbeite hier sehr gern. Das war nicht immer so. Zu Beginn meiner Selbstständigkeit viel mir das Zuhause arbeiten wesentlich schwerer. Mir fehlten meine Kollegen, die Kaffeepausen und das Schwätzchen zwischendurch. Ich wollte mich mit Leuten austauschen, meine Erfolge feiern und über Ideen und meine aktuellen Herausforderungen sprechen. Tag für Tag allein zu arbeiten war irgendwie öde. Ich fühlte mich einsam in meinem Home-Office und prokrastinierte viel.

Irgendetwas musste sich ändern, soviel war sicher.

Eine Bürogemeinschaft war keine Option für mich, das Home-Office sollte es schon weiterhin sein. Ich begann also im Internet zu suchen. Ich las in Foren, Gruppen und Blogs und bemerkte schnell, dass es mir nicht allein so ging. Viele selbstständige Frauen fühlten sich einsam in ihrer Selbstständigkeit. Oft auch trotz Gemeinschaftsbüro oder Coworking Space. Aus meiner Recherche folgerte ich, dass es andere selbstständige Frauen geben muss, die Interesse an einem regelmäßigen Austausch hätten.

 

Umgebe dich mit Gleichgesinnten!

Das war mein nächster Schritt und das Ergebnis meiner Recherche. Ich ging zu Netzwerktreffen, obwohl ich sie nicht mochte. Ich verließ meine Komfortzone, lernte andere selbstständige Frauen kennen und tauschte mich aus. Und immer wieder hörte ich von Herausforderungen die meinen ähnelten. Das hätte ich nie gedacht.

Mittlerweile habe ich eine kleine Gruppe selbstständiger Freundinnen, mit denen ich mich regelmäßig austausche. Ab und zu treffen wir uns auch zum gemeinsamen Arbeiten. Wir sprechen regelmäßig über unsere Projekte und Herausforderungen und stoßen gemeinsam auf Erfolge an. Das tut gut und motiviert unheimlich. Seitdem fühle ich mich nicht mehr so einsam in meinem Home-Office. Ich konnte jemanden anrufen, der ein Ohr für mich hatte, wenn es mal nicht so gut lief oder wenn ich ein Highlight unbedingt mit jemandem teilen wollte. Es mussten nicht mehr Familie und Freunde zuhören, die daran eigentlich gar nicht interessiert sind, aber aus Höflichkeit natürlich immer ein Ohr für mich hatten. Der Austausch mit Gleichgesinnten veränderte meine Selbstständigkeit mehr und mehr.

 

Sag ja zu Sisterhood, denn gemeinsam können wir so viel mehr erreichen.

Frauen die sich unterstützen, motivieren und Mut machen. Das bedeutet „Sisterhood“ für mich, denn gemeinsam sind wir stärker und genau das möchte ich mit she-preneur erreichen. Ich möchte Gründerinnen, selbstständigen Frauen und allen Frauen, die über eine Selbstständigkeit nachdenken, eine digitale Plattform bieten, auf der sie sich austauschen, unterstützen, motivieren und Mut zusprechen können.

Ich habe she-preneur aber auch ins Leben gerufen, weil Frauen anders gründen und auch das eigene Business anders führen als Männer. Frauen haben ganz andere Bedürfnisse. Daher war es mir wichtig, ein Angebot zu schaffen, welches sich an den Bedürfnissen von Frauen orientiert und ihnen im gleichen Zuge auch eine Plattform zum Austauschen, Lernen, Unterstützen und Mut machen bietet. Hier in Deutschland konnte ich nichts vergleichbares finden und entschied mich daher es selbst anzugehen. Das Ergebnis: she-preneur.

Obwohl wir selbstständig sind oder sein wollen und für uns allein arbeiten, müssen wir unseren Weg nicht allein gehen.

Ich wünsche mir, dass sich Frauen in Zukunft noch viel mehr untereinander unterstützen. Denn nur gemeinsam sind wir stärker!

Wie stehst du Sisterhood? Schreib es mir in die Kommentare. 

 

Alles Liebe,

Deine Tanja


PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann schau hier vorbei.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

 

Bist du schon im Newsletter?
Willst du dir ein profitables und skalierbares Business rund um deine Expertise aufbauen? Dann werde jetzt Teil der she-preneur Community und profitiere von hilfreichen Tipps und Impulsen sowie einer unterstützenden und wertschätzenden Community. All das und noch viel mehr erwartet dich bei mir. Melde dich jetzt an:
Bist du schon im Newsletter?
Willst du dir ein profitables und skalierbares Business rund um deine Expertise aufbauen? Dann werde jetzt Teil der she-preneur Community und profitiere von hilfreichen Tipps und Impulsen sowie einer unterstützenden und wertschätzenden Community. All das und noch viel mehr erwartet dich bei mir. Melde dich jetzt an: