Jahresrückblick 2017 – Eine starke weibliche Community

2017 war ein unglaublich aufregendes Jahr für mich, mein Projekt she-preneur und die Gründerinnen und selbstständigen Frauen, die ich unterstütze. Mein größtes Highlight war das erste Jubiläum: Im Oktober ist mein Member-Bereich, der she-preneur insider club, ein Jahr alt geworden. Anlässlich des ersten Geburtstags haben die Gründerinnen und selbstständigen Frauen aus dem she-preneur insider club und ich unsere erste Onlinekonferenz gelauncht. In diesem Jahresrückblick verrate ich dir mehr.

 

she-preneur summit: In sechs Wochen zum ersten Online-Kongress

Für die she-preneur summit 2017 haben sich knapp 850 Teilnehmerinnen angemeldet und es gab ein durchweg positives Feedback!

Was keine von euch Leserinnen weiß: Es war keine lange geplante Strategie dahinter. Ich habe nicht wochenlang am Marketing und an der Technik getüftelt und auch die Speakerinnen hatten nicht allzu viel Zeit, um sich vorzubereiten. Denn innerhalb von nur sechs Wochen entstand aus der Idee einer kleinen feinen Geburtstagsaktion eine viertägige Onlinekonferenz!

Wie es dazu kam, erzähle ich euch in diesem Artikel.

 

Mein ersten Schritte zu mehr Sichtbarkeit

Gehen wir zuvor ein paar Schritte zurück:

Im Oktober 2016 bin ich mit 21 Frauen im she-preneur insider club gestartet. Damals war ich nicht bekannt und hatte kaum Reichweite: Ich hatte eine Facebook-Fanpage mit weniger als 500 Likes und eine Facebook-Gruppe mit weniger als 100 Mitgliedern. Meine Mailingliste hatte höchstens 50 Abonnenten und ich hatte noch nie ein Facebook-Live oder Webinar gehalten.

Ich stand einfach überhaupt nicht gerne im Mittelpunkt!

Also nahm ich all meinen Mut zusammen und gab mit viel Lampenfieber und einigen technischen Pannen mein erstes Webinar. Es registrierten sich knapp 50 Frauen. In diesem Webinar teilte ich meine Vision, meine Idee und stellte den she-preneur insider club zum 1. Mal vor.

Insgesamt erworben 21 Frauen im Gründungsmonat die Mitgliedschaft für den she-preneur insider club. Ihnen gefiel meine Idee, mein Vorhaben und meine Authentizität. Die Hälfte der Gründungsmitglieder stehen mir auch heute, 15 Monate nach der Gründung, noch treu zur Seite.

Damals folgte ich mehr einem Bauchgefühl als einer klaren Strategie. Es gab noch nicht so viele Gruppen für selbstständige Frauen, doch ich spürte, dass hier eine wichtige Entwicklung stattfand.

 

Vom kleinen Kreis zur inspirierenden Community

Mittlerweile ist der she-preneur insider club zu einer starken Community von über 80 Frauen gewachsen. Hier unterstützen sich Gründerinnen und selbstständige Frauen gegenseitig und stehen sich tatkräftig zur Seite.

Doch bis dahin war es ein langer Weg und ich möchte allen selbstständigen Frauen Mut machen, dabeizubleiben und Ihre Businessidee Schritt für Schritt zu verwirklichen. Das Wichtigste ist weiterzumachen, durchzuhalten, sich auszuprobieren und immer wieder zu optimieren. Nach meinem ersten Webinar war ich unglaublich erleichtert, dass ich diesen ersten Schritt gegangen war.

Ich hatte und habe eine starke Mission: Ich will Frauen unterstützen, sich eine stabile und erfolgreiche Selbstständigkeit aufzubauen. Diese Idee trägt mich auch durch Phasen, in denen es einmal nicht wie geplant läuft – und das ist in einer Selbstständigkeit immer mal wieder der Fall. Das wissen wir alle!

Werde jetzt Teil des she-preneur insider clubs!

Zuhören, testen, optimieren: Marketing & Angebot

Im Marketing habe ich meinen Fokus auf Facebook als favorisierten Kanal gesetzt. Nach und nach ist meine große kostenlose Facebookgruppe, die she-preneur Community, gewachsen. Heute zählt sie über 3000 Mitglieder.

Ich habe kostenlosen Content erstellt und mehr Abonnenten für meine Mailingliste gewonnen. Ich startete die Erfolgs-Challenge #MeinJahr2017,  eine Business-Challenge im Frühjahr 2017 und gab noch mehr Webinare und Workshops.

Immer mehr Frauen meldeten sich für den she-preneur insider club an, mein Member-Bereich wuchs langsam, aber stetig.

Ich hörte den Frauen sehr genau zu und erweiterte das Angebot: Am Anfang gab es lediglich einen monatlichen Planungs- und Zielsetzungsworkshop sowie ein monatliches Thema (den Erfolgsbooster) und eine Q&A-Session dazu.

Mittlerweile hat sich der she-preneur insider club zur virtuellen Coworking-Community mit Mastermind-Sessions, täglichem Co-Working und virtuellen Kaffeepausen entwickelt. Viele der Gründerinnen haben sich bereits offline kennengelernt und es gab in mehreren Städten she-preneur meet-ups. Im nächsten Jahr lege ich den Fokus auf noch mehr Unterstützung.

 

Wie die Idee zur Online-Konferenz she-preneur summit entstand

Anlässlich des ersten Geburtstags des she-preneur insider clubs hatte ich die Idee zu einer Geburtstagsaktion. Die Unterstützung, die wir täglich im she-preneur insider club erfahren, wollte ich nach außen tragen und etwas zurückzugeben.

Eine der Frauen aus der Community, unsere Verbesserungsexpertin Christiane Kilian, schlug vor, einen Mini-Tageskongress zu organisieren. Das war Ende August 2017.

Innerhalb weniger Tage kamen 31 Themenvorschläge zusammen und aus dem Tageskongress wurde eine viertägige Online-Konferenz von und für selbstständige Frauen und Gründerinnen. Die Vorträge und Workshops kamen aus ganz unterschiedlichen Bereichen und reichten von Business- und Marketingthemen hin zu Gesundheits-, Coaching- und Mindset-Ansätzen.

Nach zwei Wochen war aus der Idee einer kleinen Geburtstagsaktion die erste she-preneur summit gewachsen: eine viertägige Online-Konferenz mit Live-Interviews, Meditationen zum Download und vor allem 21 mutigen Speakerinnen, die zuvor noch nicht oder jedenfalls nur wenig die virtuelle Bühne betreten hatten!

 

4 Tage, 21 Vorträge & Workshops, 850 Teilnehmerinnen

Wir starteten mit den Vorbereitungen: Ende September kündigte ich zum ersten Mal öffentlich an, dass die erste she-preneur summit stattfinden würde, startete Anfang Oktober mit der Bewerbung und sprach Kooperationspartner an.

Auch die Speakerinnen selbst und die unterstützenden Frauen aus dem she-preneur insider club teilten das Event auf ihren Marketingkanälen. Mein Ziel war es, 900 Anmeldungen für das Online-Event zu generieren. Das haben wir fast geschafft: Ende Oktober war es soweit und es haben sich insgesamt 844 Teilnehmerinnen für die she-preneur summit angemeldet.

Die Workshops und Vorträge fanden als Live-Webinare über Zoom statt und wurden zusätzlich in eine extra dafür gegründete Facebookgruppe gestreamt. Es gab erstaunlicher Weise keine technischen Pannen, der Input und der Mehrwert war unglaublich umfangreich und die Teilnehmerinnen gaben uns allen tolles Feedback. Die Zuschauerinnen waren vor allem selbstständige Frauen (fast 50%), jeweils über 20% befanden sich in der Gründungsphase oder waren nebenberuflich selbstständig.

 

Erfolgsfaktoren der she-preneur summit

Der she-preneur summit wurde sehr gelobt, dass es nicht die typischen Kandidatinnen waren, die immer auf der virtuellen Bühne stehen, sowie die lockere und authentische Art der Speakerinnen.

Die Teilnehmerinnen konnten sich mit den Frauen aus meinem Member-Bereich identifizieren. Sie alle stehen an unterschiedlichen Punkten in ihrem Business.  So machten sie für die Zuschauerinnen sichtbar, dass es möglich ist, eine Selbstständigkeit Schritt für Schritt aufzubauen. Auch die Unterstützung innerhalb unserer Community war großartig und wir sind durch diese gemeinsame Herausforderung noch einmal mehr zusammengewachsen. Nach der she-preneur summit kamen viele neue Mitglieder in den insider club, die unsere weibliche Gemeinschaft bereichern.

 

Erfolgsfaktoren meines Businessmodells

Natürlich hatte auch ich manchmal einen Saure-Gurken-Tag, doch ich habe mich dadurch nicht beirren lassen und bin mit dem ersten Jahr meines Online-Businesses sehr zufrieden. Meine Erfolgsfaktoren in diesem ersten Jahr mit dem Membership-Geschäftsmodell sind folgende:

 

✓ Ich habe mir klare Ziele gesetzt und diese konsequent verfolgt.

✓ Ich haben strukturiert an meinem Business gearbeitet.

✓ Ich war konsistent in meinem Auftreten und in meinem Angebot.

✓ Ich habe den Fokus auf das Wesentliche gelegt.

✓ Ich habe mir Unterstützung gesucht und Aufgaben abgegeben, wo möglich und nötig.

✓ Ich habe mein Angebot wie auch mein Marketing ständig getestet und optimiert.

✓ Ich bin ausdauernd dabeigeblieben.

✓ Ich habe der Angst keine Chance gegeben und meinem Bauchgefühl vertraut.

✓ Vor allem habe ich immer zugehört, was meine Zielgruppe braucht und sich wünscht.

 

Heute stehe ich zwar immer noch nicht gerne im Mittelpunkt, aber es wird von Webinar zu Webinar besser.

Allen selbstständigen Frauen und Gründerinnen möchte ich mitgeben: Sei mutig, werde sichtbar und suche dir Gleichgesinnte, die dich unterstützen! Ohne meine Community hätte ich es nicht geschafft.

1000x Danke!

Auf diesem Weg möchte ich mich bei allen Teilnehmerinnen der she-preneur summit, meinem Team und bei allen Kooperationspartnern bedanken, die die she-preneur summit unterstützt und das Event in ihrem Netzwerk geteilt haben. Diese waren: Projektin, herCareer, Fraufrei&, Junge Gründer, Gründerinnenzentrale Berlin, Girl meets Business, Julian Heck und MentorMe. Am meisten möchte ich jedoch der weltbesten Community danken, den Frauen aus dem she-preneur insider club, von denen jede einzelne mutig und selbstbestimmt ihren Weg durch die Selbstständigkeit geht! Es ist toll, dass ich euch begleiten und wachsen sehen darf! Ich freue mich auf 2018 und habe viele weitere Ideen für Angebote und Specials.

 

Nicht vergessen: Die nächste she-preneur summit kommt bestimmt 😉 

 

Alles liebe,

​Deine Tanja

 

PS: Teile deine Erfahrungen zum Thema Messe in der she-preneur-Community auf Facebook oder verabrede dich mit anderen she-preneuren zum gemeinsamen Messebesuch.

PPS: Mehr über den she-preneur insider club erfährst du hier

Willkommen!

Willkommen!

Ich bin Tanja Lenke. Als Business Consultant, Gründercoach und Mentorin biete ich dir Orientierung, Strategie & Support damit du dein Business auf eine stabile Basis stellst und Geld verdienst.

Folge mir

Das sagen Kunden

An meinem Businessplan bin ich fast verzweifelt. Ich sah den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Tanja hat mich wieder auf die Spur gebracht und das Geschäftsmodell gemeinsam mit mir herausgearbeitet. Jetzt ziehe ich sie regelmässig zu Rate, wenn es um die Vermarktungsmöglichkeiten meiner Dienstleistung geht.

Nadia Faraj

Inhaberin, Agentur für nachhaltige Geschäfts- und Privatreisen

Interview: Sabine Sothmann, DIE SEMINAR-WELT

Ich habe mit der lieben Sabine gesprochen und freue mich, dass sie uns ein paar Einblicke in ihr Business gegeben hat. Sabine ist Mitglied im she-preneur insider clubBevor wir in das Interview einsteigen, wollte ich von ihr wissen, warum sie sich für den she-preneur insider club entschieden hat. Und das hat sie mir geantwortet:

„Ich habe die she-preneur summit entdeckt, mir einige Interviews angeschaut und habe mich sehr über das wertschätzende Miteinander gefreut. Jana Mickel (die ich persönlich kenne) hat mir dann die letzten Zweifel genommen.“

 

Liebe Sabine, welche 3 Eigenschaften beschreiben dich als Person am besten?

Sabine:

  • zuverlässig: Man kann sich auf mich verlassen und mir vertrauen, wenn ich etwas zusage oder auch wenn man mir etwas aufträgt…
  • hilfsbereit: Ich helfe und unterstütze gerne, wenn es in meinen Möglichkeiten liegt. Dazu habe ich aber auch in den letzten Jahren lernen dürfen, nicht über meine Grenzen zu gehen.
  • leidenschaftlich/neugierig: Ich bin neugierig und habe Lust, Neues auszuprobieren. Wenn ich bei einer „Sache“ bin und merke, dass es „meins“ ist, dann bin ich mit Leidenschaft und dem Herzen dabei.

Was bedeutet Erfolg für dich?

Sabine: Da ich eine Dienstleistung anbiete, bedeutet Erfolg für mich, wenn ich anderen Menschen damit ihre Arbeit erleichtere und sie zufrieden sind, weil ihre Veranstaltung durch meine Unterstützung erfolgreich war.

Außerdem fühle ich mich erfolgreich und glücklich, wenn ich Menschen miteinander vernetzen kann, damit z.B. das Thema „Hochsensibilität“ weiter bekannt wird und sich dadurch Dinge verbessern und verändern können.

Selbstverständlich möchte ich mit meinem Business auch Geld verdienen – finanziell erfolgreich fühle ich mich, wenn ich unabhängig bin und mir damit Freiheiten (z.B. nur noch Projekte, die mir am Herzen liegen) leisten kann und mir keine Gedanken über Geld machen muss.

 

Wie kam es dazu, dass du dich für die Selbstständigkeit entschieden hast?

Sabine: Mich hat es eigentlich schon immer gestört, dass ich so „fremdbestimmt“ arbeiten musste. Ich hatte das Gefühl, dass „das“ ja noch nicht alles gewesen sein konnte und wollte mich gerne neu ausprobieren.

Außerdem wurde ich in meiner alten Firma vom Chef „gemobbt“, und ich musste mich entscheiden, ob ich mir einen anderen Job suche oder mich selbstständig mache.

Den eigentlichen Ausschlag hat mir aber ein Video von Julia Engelmann (Slam) gegeben: „Eines Tages…“ Das hat mich damals so sehr berührt und dazu geführt, dass ich mich auf meinen Weg gemacht habe!

 

Nenne 3 Dinge, die du als Selbstständige vermisst (und was du dagegen tust).

Sabine:

  • der Austausch mit Gleichgesinnten
  • manchmal fehlt der Antrieb, wenn ich an meinem Business arbeite, aus den „Puschen“ zu kommen
  • jemanden der mich bei „Problemen“ z.B. die Technik, Dingen, die ich selbst nicht so gut kann, manchmal nur mit ein paar wenigen Sätzen/Hilfestellung unterstützt

 

Stelle uns dein Business vor.

Sabine: DIE SEMINAR-WELT

  • Organisation von Veranstaltungen (Seminare, Workshops, Tagungen, Kongresse u.ä.) – deutschlandweit und auch internationale Vermittlung von Dienstleistungen, die man für eine gewünschte Veranstaltung benötigt: Location, Unterbringung, Verpflegung/Catering, Technik, bei Gruppen ggfs.: Anreise, Transfers, Programm vor Ort
  • Auf meiner Webseite bin ich im Aufbau einer Plattform für Locations und Seminaranbieter. Mein Wunsch ist es, dass sich die Anbieter (von Seminaren und von Locations) irgendwann gegenseitig bereichern und unterstützen.
  • Neu wird auf meiner Seite das Netzwerk LEBENSRAUM SENSIBILITÄT entstehen. Hier biete ich Anbietern von Trainings, Coaching, Seminaren u.ä. die Plattform/die Möglichkeit, sich zu vernetzen, damit sie von Suchenden gefunden werden (Start ist für das Gebiet Norddeutschland und den Großraum Berlin). Geplant sind später Netzwerkveranstaltungen zum Thema Sensibilität/Hochsensibilität in Hamburg, Hannover, Bremen und Berlin und eine eigene Webseite, um das Netzwerk mit Informationen zu erweitern.
  • Außerdem bin ich Mit-Veranstalterin des 1. Kongresses für Hochsensibilität, der im Sommer 2017 stattgefunden hat. – Wir haben mit der Planung für den 2. Kongress im Mai 2019 begonnen.

 

Wie wichtig ist für dich das Thema „Netzwerken“? Und welche Vorteile siehst du im „Netzwerken unter Frauen“?

Sabine: Netzwerken ist mir sehr wichtig! Da ich hochsensibel und eher introvertiert bin, fällt es mir schwer, mich auf „Netzwerkveranstaltungen“ zu präsentieren – ich fühle mich dort meistens nicht wohl, und deshalb bin ich dabei, mir meinen eigenen Weg des Netzwerkens zu suchen. Da mein Selbstwertgefühl mir oft im Wege steht, glaube ich, dass ich mich in einem Frauen-Netzwerk eher öffnen kann und mich sichtbar mache, weil ich das Gefühl habe, dass ich hier eher verstanden werde. Ich denke und hoffe, dass jede authentischer ist, wenn sie sich nur unter Frauen befindet.

 

Was möchtest du anderen Gründerinnen/selbstständigen Frauen ans Herz legen und aus deinen bisherigen Erfahrungen mit auf dem Weg geben?

Sabine: Mir hat es auf meinem bisherigen Weg als Selbstständige (seit einem Jahr) immer gut getan, mich mit anderen Selbstständigen und vor allem positiv denkenden Menschen zu umgeben. Diese können Erfolge und Misserfolge ähnlich nachvollziehen und werden dich nicht mit deinen sowieso schon vorhandenen Zweifeln konfrontieren. Außerdem würde ich jedem empfehlen, sich bei der Gründung und auch für die erste Zeit, Unterstützung /einen Coach zu suchen, der zu einem passt und den Weg mit einem geht.

 

Zu guter Letzt: Verrate uns dein Lieblingszitat und seine Bedeutung für dich.

Sabine: „Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste und hat es einfach gemacht!“

Ich gebe mich ungerne mit den Worten „Das geht nicht“ o.ä. zufrieden und suche meistens nach Lösungen/Möglichkeiten – oft auch nach anderen Wegen, in vielen Bereichen meines Lebens.

 

Vielen Dank für deine Zeit und die Einblicke in dein Business, liebe Sabine. Ich bin sehr gespannt, wie sich dein Business entwickelt und wünsche dir viel Erfolg!

Wie war es bei dir? Aus welchem Grund hast du dich selbstständig gemacht? Oder bist du noch am überlegen, wie du es am besten anstellst? Hinterlass einen Kommentar und motiviere damit andere. 

Liebe Grüße

Deine Tanja

 

PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann schau hier vorbei.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

Bild © Kathrin Sohst

Willkommen!

Willkommen!

Mein Name ist Tanja Lenke. Ich bin Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Unternehmensführung und Marketing. Seit März 2013 bin ich selbstständig. Auf she-preneur zeige ich dir, wie du dir eine erfolgreiche Selbstständigkeit aufbaust – online oder offline. Sei dabei und lass dich inspirieren!

Folge mir

Das lese ich gerade

Das sagen Kunden

An meinem Businessplan bin ich fast verzweifelt. Ich sah den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Tanja hat mich wieder auf die Spur gebracht und das Geschäftsmodell gemeinsam mit mir herausgearbeitet. Jetzt ziehe ich sie regelmässig zu Rate, wenn es um die Vermarktungsmöglichkeiten meiner Dienstleistung geht.

Nadia Faraj

Inhaberin, Agentur für nachhaltige Geschäfts- und Privatreisen

Interview: Dagmar Holey von Upcycling, Kreativität und Nachhaltigkeit

Ich habe mit der lieben Dagmar gesprochen und freue mich, dass sie uns ein paar Einblicke in ihr Business gegeben hat. Dagmar ist Mitglied im she-preneur insider clubBevor wir in das Interview einsteigen, wollte ich von ihr wissen, warum sie sich für den she-preneur insider club entschieden hat. Und das hat sie mir geantwortet:

„Die Entscheidung für meine Mitgliedschaft für den she-preneur insider club war sehr spontan, nachdem ich den Vortrag von Eva Kühnl in der she-preneur-summit gehört habe. Der Hinweis von ihr zum Energieausgleich, wenn Angebote etwas kosten, hat mich intuitiv in die richtige Richtung geschubst. Nun bin ich schon ein paar Tage dabei und bin so sehr motiviert und inspiriert, dass ich keine Sekunde an der Richtigkeit meiner Entscheidung gezweifelt habe. Ich mag die Professionalität und die Zielgerichtetheit in der Gruppe.“              

 

Liebe Dagmar, welche 3 Eigenschaften beschreiben dich als Person am besten?

Dagmar: Ich bin eine Lebenskünstlerin, probiere Neues aus und springe gerne mal ins kalte Wasser. Gesegnet mit einem großen Vertrauen in das Leben und dass immer etwas kommt. Ich kenne auch schwierige Zeiten und wusste manchmal in der Situation nicht wirklich weiter, aber rückblickend kann ich immer wieder feststellen, dass auch Krisen eine wichtige Funktion haben und mich jedes Mal ein Stück weitergebracht haben.

Ich bin offen und neugierig auf das Leben, die Menschen, interessiert an vielem und bringe mir neue Sachen meistens selbst bei. Bei zu viel Routine wird mir schnell langweilig.

Ich kann gut zuhören und reflektieren, bin sehr hilfsbereit und kann dann eine unglaubliche Energie und Kreativität entwickeln. Generell bin ich ein Energiebündel und muss mich manchmal bremsen und mir Ruhepausen gönnen.

Was bedeutet Erfolg für dich?

Dagmar: Der erste Gedanke bei Erfolg ist, reich und berühmt zu sein. Aber das ist nicht alles für mich. Erfolg kommt ja von erfolgen, also eine Handlung zieht ein positives Ergebnis nach sich. Wenn ich ein positives Gefühl mit dem habe, was ich mache, dann ist das für mich auch eine Form von Erfolg. Positives Feedback natürlich auch und wenn ich mich selber nicht so schnell entmutige lassen und an mich glaube.

 

Wie kam es dazu, dass du dich für die Selbstständigkeit entschieden hast?

Dagmar: Zum einen komme ich aus einem Unternehmerhaushalt und mein Vater und vier meiner fünf Brüder sind bzw. waren selbstständig. Da war dann die Angst vor einer Selbstständigkeit nie sonderlich groß. Ich bin schon länger mit verschiedenen Sachen selbstständig gewesen und zurzeit in einer Festanstellung in einem Halbtagsjob, aber auch nur da mein Arbeitgeber lieber eine Festanstellung wollte als eine freie Mitarbeiterin. Ich bin gerne selbstständig, da ich mir meine Zeit selbst einteilen kann. Ich fühle mich dann frei und nicht so fremdbestimmt. Mein Ziel ist es, meine derzeitige Selbstständigkeit im Bereich Schmuck und Kunst weiter auszubauen, damit ich aus der Festanstellung ausbrechen kann.

 

Nenne 3 Dinge, die du als Selbstständige vermisst (und was du dagegen tust).

Dagmar: Wirklich vermisst habe ich nur die Sicherheit, dass ich genau wusste, was ich am Ende des Monats auf mein Konto überwiesen bekomme und auch im Krankheitsfall Geld verdiene. Rücklagen bilden hilft dagegen. Oder auch um die Möglichkeit zu wissen, dass ich auch noch einen 450 Euro Job machen könnte.

 

Stelle uns dein Business vor.

Dagmar: Ich erstelle Schmuck und Kunst. Meine Leidenschaft ist das Verwenden von gebrauchten Materialien oder Fundstücken aus der Natur. Alte, kaputte, nicht mehr geliebte und getragene Schmuckstücke verarbeite ich zu neuen Unikaten. Aus schönem Papier, aus Kalendern oder Kunstkatalogen erstelle ich Papierperlen und individualisiere diese, indem ich einen Wunsch, ein Mantra oder eine Intention in diese hineinschreibe. Auch Pferdehaarschmuck wird individuell erstellt. Meine Bilder und Objekte sind zum Teil aus Fundstücken aus der Natur.

Für mich ist die Kunst meine Art der Meditation. Ich vergesse alles um mich herum und habe das Gefühl, eins zu werden mit den Materialien. Oft habe ich keine genaue Vorstellung, was ich machen möchte – es entsteht einfach. Und wenn ich eine Vorstellung habe, wird diese oft anders als am Anfang gedacht.

 

Wie wichtig ist für dich das Thema „Netzwerken“? Und welche Vorteile siehst du im „Netzwerken unter Frauen“?

Dagmar: Netzwerken ist sehr wichtig für mich. Der Austausch unter Gleichgesinnten, die mit den gleichen Herausforderungen konfrontiert sind. Gerade unter Frauen ist eine andere Energie, Denke und Hilfsbereitschaft. Wie schon erwähnt bin ich mit fünf Brüdern aufgewachsen und ihre Art mit der Selbstständigkeit umzugehen und die Energie, mit der sie es machen, entspricht so gar nicht meinem Naturell. Ich habe echt lange gebraucht, das zu verstehen und auch anzunehmen, dass ich anders fühle und den weiblichen Weg gehen möchte. Meinen Weg.

 

Was möchtest du anderen Gründerinnen/selbstständigen Frauen ans Herz legen und aus deinen bisherigen Erfahrungen mit auf dem Weg geben?

Dagmar: Machen, machen machen. Glaub an dich und deine Ideen. Erschaffe dir ein festes Fundament und dann bau dir dein Haus nach deinen Vorstellungen.

 

Zu guter Letzt: Verrate uns dein Lieblingszitat und seine Bedeutung für dich.

Dagmar: Ein Lieblingszitat habe ich nicht. Ich habe zwei magische Wörter für mich: vertrauen und loslassen.

 

Vielen Dank für deine Zeit und die Einblicke in dein Business, liebe Dagmar. Ich bin sehr gespannt, wie sich dein Business entwickelt und wünsche dir viel Erfolg!

Wie war es bei dir? Aus welchem Grund hast du dich selbstständig gemacht? Oder bist du noch am überlegen, wie du es am besten anstellst? Hinterlass einen Kommentar und motiviere damit andere. 

Liebe Grüße

Deine Tanja

 

PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann schau hier vorbei.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

Bild © Mareike Tordis Fotografie

Willkommen!

Willkommen!

Mein Name ist Tanja Lenke. Ich bin Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Unternehmensführung und Marketing. Seit März 2013 bin ich selbstständig. Auf she-preneur zeige ich dir, wie du dir eine erfolgreiche Selbstständigkeit aufbaust – online oder offline. Sei dabei und lass dich inspirieren!

Folge mir

Das lese ich gerade

Das sagen Kunden

An meinem Businessplan bin ich fast verzweifelt. Ich sah den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Tanja hat mich wieder auf die Spur gebracht und das Geschäftsmodell gemeinsam mit mir herausgearbeitet. Jetzt ziehe ich sie regelmässig zu Rate, wenn es um die Vermarktungsmöglichkeiten meiner Dienstleistung geht.

Nadia Faraj

Inhaberin, Agentur für nachhaltige Geschäfts- und Privatreisen

Interview: Meike Schneider von Herzstücke mit Om

Ich habe mit der lieben Meike gesprochen und freue mich, dass sie uns ein paar Einblicke in ihr Business gegeben hat. Meike ist Mitglied im she-preneur insider clubBevor wir in das Interview einsteigen, wollte ich von ihr wissen, warum sie sich für den she-preneur insider club entschieden hat. Und das hat sie mir geantwortet:

„Ich habe zufällig ein Video von Tanja gesehen und mich hat ihre natürliche Art überzeugt. Die Idee mich mit Gleichgesinnten austauschen zu können, die ganz ähnliche Sorgen und Ängste haben, hat mir meine Entscheidung ganz leicht gemacht. Wir unterstützen uns gegenseitig und sind so nie alleine mit unseren Problemen. Der monatliche Erfolgsbooster ist klar und verständlich und hilft mir weiter mein Business aufzubauen, ohne mich zu überfordern.“              

 

Liebe Meike, welche 3 Eigenschaften beschreiben dich als Person am besten?

Meike: Kreativ, Begeisterungsfähig, Zielstrebig

Was bedeutet Erfolg für dich?

Meike: Zum Thema Erfolg kommt mir zuerst ein Spruchbild in den Sinn. Vielleicht habt ihr das Bild mit den Hasen und der großen und kleinen Karotte auch schon einmal gesehen. Der Spruch dazu lautet: „Erfolg ist nicht immer das, was man an der Oberfläche sieht.

Für mich bedeutet Erfolg, mein Leben so zu führen, wie ich es will und Dinge zu tun, die mich glücklich machen. Mit jedem Kissen, das ich auf Reise schicke, komme ich meinem Erfolg von meinem Business gut Leben zu können immer näher.

 

Wie kam es dazu, dass du dich für die Selbstständigkeit entschieden hast?

Meike: Zu einem war ich nicht mehr ganz glücklich in meinem Beruf und habe über eine Alternative nachgedacht. Da ich zu der Zeit schon länger meinen Yogakissen und Kreationen in einem Dawanda Shop angeboten habe und vielen tollen Rückmeldungen von glücklichen Kundinnen bekommen hab, hat es mich immer mehr bestärkt mein eigenes Business auf die Füße zu stellen und es weiter auszubauen.

 

Nenne 3 Dinge, die du als Selbstständige vermisst (und was du dagegen tust).

Meike: Nach meinem letzten Arbeitsplatz vermisse ich nicht wirklich etwas. Meine Lieblings- und gleichzeitig Zimmerkollegin hat irgendwann eingeführt das wir immer um 11 Uhr gemeinsam einen Chai-Latte trinken und mal tief durchatmen und kurz Privates bequatschen. Den Chai-Latte trinken wir hier und da auch noch zusammen, wenn sie mich aus der Mittagspause anruft. Wir sind auch privat schon vor dem Bürojob befreundet gewesen.

Am Anfang hat mir die Disziplin gefehlt so richtig effektiv von zu Hause zu arbeiten. Gerade vor ungeliebten Aufgaben war dann Fensterputzen und aufräumen doch viel interessanter. Mittlerweile habe ich da einen guten Weg gefunden und habe Routinen in meinen Alltag integriert.

Gerade für mich als sicherheitsliebender Mensch war es eine große Umstellung nach über 20 Jahren als Angestellte keinen festes Gehalt mehr zu haben.

 

Stelle uns dein Business vor.

Meike: Nähen gehört zu einer meiner größten Leidenschaften, hier schalte ab und vergesse alles um mich herum. Wenn ich mal nicht hinter der Nähmaschine anzutreffen bin, findet man mich auf der Yogamatte. Yoga bedeute für mich Gleichgewicht zwischen Körper und Seele. Diese beiden Leidenschaften habe ich miteinander verbunden. Ich nähe Yogakissen und weiteres Yogazubehör aus bunten Stoffen. Wir sind alle einzigartig und so wird jeder Stoff höchstens zweimal von mir zu einem Yogakissen vernäht und man bekommt immer ein einzigartiges Unikat Herzstücke mit Om.

Ich liebe es einfach zu sehen, wie Dinge von Hand gemacht entstehen.

 

Wie wichtig ist für dich das Thema „Netzwerken“? Und welche Vorteile siehst du im „Netzwerken unter Frauen“?

Meike: Ich hätte nie gedacht, dass Netzwerken so viel Spaß machen kann. Bisher habe ich nur gute Erfahrungen gemacht. Für mich ist der Austausch unter Gleichgesinnten sehr wichtig geworden. Man bekommt wertvolle Tipps, tolle Ideen, Anregungen sowie konstruktive Kritik. Es hat mich immer ein Stück weitergebracht. Sehr schätze ich am Online-Netzwerken, dass ich tolle Frauen kennenlerne, die in anderen Städten wohnen und die ich Offline nie kennengelernt hätte. Gerade Frauen denken anders und gehen auch individueller aufeinander ein.

 

Was möchtest du anderen Gründerinnen/selbstständigen Frauen ans Herz legen und aus deinen bisherigen Erfahrungen mit auf dem Weg geben?

Meike: Hör auf dein Herz und dein Bauchgefühl. Mache das, was dich glücklich macht.
Informiere dich vorab was als Selbstständige auf dich zu kommt.
Die IHK bieten kostenlos Informationsveranstaltungen dazu an.
Wichtig! Stelle dir einen Businessplan auf. Lern deine Zahlen zu verstehen. (Sorry, hier kommt die Bilanzbuchhalterin in mir raus)
Sei mutig und offen für Neues. Hole dir Unterstützung durch einen Coach, gehe auf Netzwerktreffen, vernetzte dich im Internet wie z.B. dem she-preneur insider club.

 

Zu guter Letzt: Verrate uns dein Lieblingszitat und seine Bedeutung für dich.

Meike: Achte auf das, was dich weiterbringt. Akzeptiere das, was du nicht ändern kannst. Trenne dich von dem, was dich runterzieht.

Das Zitat ist seit einiger Zeit mein Lebensmotto. Es hängt an meinem Arbeitsplatz und auf meinem Kalender ist es auch zu finden, damit ich es ja nicht vergesse. Es gelingt mir auch nicht immer, aber ich versuche es mir immer wieder ins Gedächtnis zu rufen. Seit ich Dinge akzeptiere so wie sie sind, lebt es sich wesentlich angenehmer.

 

Vielen Dank für deine Zeit und die Einblicke in dein Business, liebe Meike. Ich bin sehr gespannt, wie sich dein Business entwickelt und wünsche dir viel Erfolg!

Wie war es bei dir? Aus welchem Grund hast du dich selbstständig gemacht? Oder bist du noch am überlegen, wie du es am besten anstellst? Hinterlass einen Kommentar und motiviere damit andere. 

Liebe Grüße

Deine Tanja

 

PS: Du willst mehr über die Person hinter she-preneur erfahren? Dann schau hier vorbei.

PPS: Vernetzte dich mit mir und anderen Gründerinnen und selbstständigen Frauen in unserer geschlossenen she-preneur Community auf Facebook.

Bild © Meike Schneider

Willkommen!

Willkommen!

Mein Name ist Tanja Lenke. Ich bin Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Unternehmensführung und Marketing. Seit März 2013 bin ich selbstständig. Auf she-preneur zeige ich dir, wie du dir eine erfolgreiche Selbstständigkeit aufbaust – online oder offline. Sei dabei und lass dich inspirieren!

Folge mir

Das lese ich gerade

Das sagen Kunden

An meinem Businessplan bin ich fast verzweifelt. Ich sah den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Tanja hat mich wieder auf die Spur gebracht und das Geschäftsmodell gemeinsam mit mir herausgearbeitet. Jetzt ziehe ich sie regelmässig zu Rate, wenn es um die Vermarktungsmöglichkeiten meiner Dienstleistung geht.

Nadia Faraj

Inhaberin, Agentur für nachhaltige Geschäfts- und Privatreisen

Warum Messebesuche für dich als Selbstständige wichtig sind

Lichtdurchflutete Hallen, Gedränge in den Gängen, Stimmengewirr und so viele Stände, Informationen, Inspirationen und Möglichkeiten – ich liebe die Messeatmosphäre! Messebesuche ermöglichen mir, auf neue Ideen für mein Business zu kommen, mich in Vorträgen und Workshops weiterzubilden, aber vor allem, zu netzwerken, Businesskontakte zu pflegen und neue zu knüpfen, Kolleginnen und Kunden zu treffen und kennenzulernen.

Wie sieht es bei dir aus? Gehst du regelmäßig zu Messen in deiner Branche oder bist du bisher ein Messemuffel? Vielleicht kann ich dich dazu ermutigen, dich auch einmal auf einer Messe zu tummeln. Eine tolle Gelegenheit bietet die herCAREER in München im Oktober.

 

she-preneur goes herCAREER

Vom 12. bis 13. Oktober 2017 werde ich auf der herCAREER in München sein – eine besondere Karriere- und Networkingmesse für Frauen. Die herCAREER hat es sich zum Ziel gesetzt, die Teilnehmerinnen mit renommierten Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zu vernetzen. Hier bekommen Gründerinnen und Soloselbstständige die Möglichkeit, von bereits etablierten Unternehmerinnen zu lernen. Es sind ca. 100 erfolgreiche Frauen eingeladen, die Messebesucherinnen in Keynotes, Meet-ups, Talks und Diskussionen zu inspirieren. Über 190 Aussteller und Partner sind ebenfalls auf der herCAREER präsent und informieren über alle Aspekte weiblicher Karriereplanung: z.B. Chancengleichheit, Vereinbarkeit von Selbstständigkeit und Familie, Weiterbildung und Existenzgründung. Ein weiteres Highlight ist die herCAREER@Night: Bei diesem Netzwerkevent mit Dinner und lockeren Gesprächen gibt es die Möglichkeit, neben erfolgreichen Rolemodels auch Journalistinnen und Autorinnen wichtiger Medien zu treffen. Eine Messe ist also auch eine gute Gelegenheit, PR für dein Business zu machen. Ganz wichtig für deinen Messebesuch: Vergiss die Visitenkarten nicht! 😉

 

Dein Ticket zur herCAREER

Bist du neugierig geworden? Möchtest du dich ebenfalls auf der herCAREER umschauen, netzwerken und dich von erfolgreichen Gründerinnen, Insiderinnen und Expertinnen inspirieren lassen? Gewinne eins von 10 Tickets für die herCAREER! (Noch bis 30. September 2017)

Das Gewinnspiel zu herCAREER findest du auf meiner Facebookseite.

 

she-preneur meet-up im Rahmen der herCAREER

Eine weitere Möglichkeit zum Netzwerken im kleinen feinen Rahmen bietet das she-meet-up am 11.10.2017, dem Tag vor der herCAREER. Hier treffen sich die she-preneure aus München und Umgebung, um sich persönlich kennenzulernen, auszutauschen und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Ich freue mich sehr auf die Münchnerinnen aus der she-preneur-Community!

Hast du Interesse dabei zu sein? Es gibt noch einige wenige freie Plätze. Melde dich hier an.

 

Triff mich auf der herCAREER

Wenn du Lust hast, mich auf der herCAREER kennenzulernen, vereinbare gerne einen Termin mit mir. Ich würde mich freuen, dich in München zu sehen! Schreib mir dazu gerne eine Mail.

 

5 Tipps für deinen Messebesuch

      1. Ziel: Mache dir bewusst, warum du an der Messe teilnehmen willst. Willst du dich inspirieren lassen? Suchst du nach Weiterbildungsmöglichkeiten? Welche Themen sind bei Vorträgen, Diskussionen und Meet-ups für dich wichtig? Gibt es spezielle Kolleginnen, Kooperationspartner und Kundinnen, die du dort treffen willst? Die konkrete Planung hilft dir, dich im Messetrubel nicht zu verlieren.

     

      1. Zeitplan: Bereite deinen Messebesuch gut vor. Schau, welche Aussteller, Unternehmen und Speakerinnen dich besonders interessieren. Mache dir einen Zeitplan und trage auch ein, an welchem Ort auf dem Messegelände du die Stände, Workshops und Talks findest. Falls du Kolleginnen und/oder Kunden treffen willst, verabrede dich vorab und mache konkrete Termine. Plane nicht zu knapp: Du brauchst sicherlich ein bisschen Zeit, um vom einen zum anderen Termin zu kommen und über die Messe zu schlendern.

     

      1. Marketing & PR: Nimm auf jeden Fall deine Visitenkarten und Flyer mit. Obacht: Deine Marketingmaterialien solltest du nicht einfach an den Ständen abgeben, sonst landen sie schnell im Müll. Frage nach, ob ein Ansprechpartner für ein kurzes Gespräch zur Verfügung steht. Falls nicht, lass dir die Kontaktdaten geben und nimm nach der Messe Kontakt auf. Im besten Falle ergeben sich bei Meet-ups und Talks organisch neue Kontakt. Notiere dir während der Messe, was verabredet wurde und wo ein Follow-up sinnvoll ist.

     

      1. Spaß: Eine Messe ist zwar anstrengend, kann aber sehr viel Spaß machen! Wähle ein Outfit, das professionell ist und in dem du dich wohl fühlst. Bequeme Schuhe sind ein Muss! Achte darauf, dass du ausreichend Wasser (und nicht nur Kaffee ;)) trinkst. Ganz wichtig: Wer entspannt auftritt, hat die besten Karten. Sei du selbst und hab Spaß beim Networking! Vielleicht willst du deinen Elevator-Pitch zuhause noch einmal üben?

     

      1. Nachbereitung: Werte die Messe möglichst bald danach für dich aus: Hast du dein Messeziel erreicht? Hast du die Informationen bekommen, die du gesucht hast? Wie viele neue Kontakte hast du gewonnen? Wie war dein allgemeiner Eindruck der Veranstaltung – lohnt sich die Messe auch im nächsten Jahr? Melde dich im Anschluss an die Messe (innerhalb der folgenden zwei Wochen) bei neuen und bestehenden Kontakten.

     

 

Ich wünsche dir viel Spaß bei deiner nächsten Messe, z.B bei der herCAREER in München! Falls dir noch mehr Tipps einfallen, teile Sie gerne in den Kommentaren.

Alles liebe,

​Deine Tanja

 

PS: Teile deine Erfahrungen zum Thema Messe in der she-preneur-Community auf Facebook oder verabrede dich mit anderen she-preneuren zum gemeinsamen Messebesuch.

PPS: Mehr über she-preneur erfährst du hier.

Bild © herCAREER – Franz Pfluegl

Willkommen!

Willkommen!

Mein Name ist Tanja Lenke. Ich bin Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Unternehmensführung und Marketing. Seit März 2013 bin ich selbstständig. Auf she-preneur zeige ich dir, wie du dir eine erfolgreiche Selbstständigkeit aufbaust – online oder offline. Sei dabei und lass dich inspirieren!

Folge mir

Das sagen Kunden

An meinem Businessplan bin ich fast verzweifelt. Ich sah den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Tanja hat mich wieder auf die Spur gebracht und das Geschäftsmodell gemeinsam mit mir herausgearbeitet. Jetzt ziehe ich sie regelmässig zu Rate, wenn es um die Vermarktungsmöglichkeiten meiner Dienstleistung geht.

Nadia Faraj

Inhaberin, Agentur für nachhaltige Geschäfts- und Privatreisen